News | fiabci

20.09.2017

FIABCI Prix d´Excellence Germany 2017: Die Finalisten stehen fest!

Berlin, 20.09.2017. Die diesjährigen Finalisten des FIABCI Prix d´Excellence Germany, der als renommierter Preis für herausragende Projektentwicklungen von FIABCI Deutschland und dem BFW Bundesverband Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen e.V. ausgelobt wird, stehen fest.

Unter den Bewerbungen aus dem gesamten Bundesgebiet hat die 14-köpfige Jury die Gewinner in den Kategorien Gewerbe und Wohnen gewählt (in alphabetischer Reihenfolge):

Wohnen:
AXIS, Frankfurt am Main
Dr. Lahmann Park, Dresden
Li01, Berlin
Hafengold, Offenbach

Gewerbe:
Cluster Photonik, Aachen
Puhlmannhof, Berlin
wineBANK Mainz, Mainz

Die Gold-, Silber- und Bronzegewinner werden am 17. November bei der feierlichen Preisverleihung in Form einer Gala im Berliner Adlon bekanntgegeben. Neben den Finalisten werden folgende Projekte – die „FIABCI Prix d´Excellence Official Selection 2017“ – besonders gewürdigt:

Arkadien Poing, Poing; Brunnen 49, Berlin; Living Circle, Düsseldorf; Gesundheitszentrum Dresden-Klotzsche, Dresden; MAGNUS31, Köln; Quartiersmitte le flair, Düsseldorf; Rheinkai 500, Mainz; Salomonstift Leipzig, Leipzig; SAPPHIRE by Daniel Libeskind, Berlin; The Mile, Berlin; The White Berlin, Berlin; Uferkrone, Berlin.

„Entscheidend für das Jury-Votum ist ein erfolgreich umgesetztes Gesamtkonzept aus Architektur, Nutzung, Wirtschaftlichkeit, urbaner Integration, Nachhaltigkeit und Innovation“, skizziert Michael Heming, Präsident FIABCI Deutschland und Mitglied der Jury, die Kriterien bei der Preisvergabe. „Aufgrund der Vielzahl erstklassiger Bewerber war es für die Jury keine leichte Aufgabe, hier eine Auswahl zu treffen. Das zeigt uns das hohe Niveau der deutschen Projektentwickler!“

„Neben den Finalisten und der Official Selection loben wir den „FIABCI/BFW Sonderpreis für bezahlbares Bauen“ sowie erstmals den „Vattenfall Sonderpreis Energie“ aus“, ergänzt Andreas Ibel, BFW Präsident und ebenfalls Mitglied der Jury. „Damit spiegeln wir die gesamtgesellschaftliche Herausforderung und die zunehmende Bedeutung wider, die beide Themen bei der Projektentwicklung einnehmen.“ Die Schirmherrschaft für den Sonderpreis für bezahlbares Bauen hat das Bundesbauministerium übernommen. Staatssekretär Gunther Adler wird auf der Gala das Gewinner-Team auszeichnen.

Heming betont, dass die Gewinner des Projektentwicklungswettbewerbes nicht nur in Deutschland, sondern auch auf internationalem Wettbewerb glänzen können: „Auch in diesem Jahr werden die Gold-Gewinner in den Bereichen Gewerbe und Wohnen wieder an dem internationalen FIABCI World Prix d’Excellence Award
teilnehmen. Die bisherigen Gewinner haben bei dem internationalen Wettbewerb herausragende Erfolge erzielt und gezeigt, dass deutsche Projektentwicklung auch dem internationalen Vergleich
standhält.“

Die Gala am 17. November anlässlich der Verleihung des FIABCI Prix d´Excellence Germany ist öffentlich. Karten können über www.fiabciprixgermany.com erworben werden. Zudem berichten wir über den Wettbewerb auf Twitter unter (at)prixdex und (at)BFWBund.

07.08.2017

FIABCI Prix d´Excellence Germany 2017 – Verlängerung der Bewerbungsfrist bis zum 29. August

Berlin, 7. August 2017. Die Bewerbungsfrist für den 4. FIABCI Prix d’Excellence Germany, der von FIABCI Deutschland und dem BFW Bundesverband Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen ausgelobt wird, wird um zwei Wochen bis zum 29. August 2017 verlängert. In dem bundesweit einzigartigen Wettbewerb werden Projektentwicklungen aus den Bereichen Wohnen und Gewerbe honoriert, die gelungene Gesamtkonzepte im Neubau oder Bestand vorbildlich umsetzen.

Michael Heming, Präsident FIABCI Deutschland: „Mit unserem Preis haben wir eine Plattform geschaffen, um herausragende und zukunftsweisende Bauvorhaben und Projektentwicklungen zu fördern. Dabei setzen wir insbesondere auf innovative, interdisziplinäre Lösungen.“ Dabei verweist Heming auf die Kriterien, nach denen die eingereichten Projektentwicklungen von einer unabhängigen Jury bewertet werden: Konzept, Architektur, Nachhaltigkeit, Finanzen, Logistik, Markenentwicklung und urbane Integration.*

„Mit diesem integrativen Ansatz wollen wir die Synergien zwischen Politik und Bauwirtschaft, Baukultur und Gesellschaft fördern und zu innovativem nachhaltigem Bauen inspirieren“, ergänzt BFW-Präsident und Jury-Mitglied Andreas Ibel. „Aufgrund des bewerteten Gesamtkonzeptes stehen bei der Preisvergabe auch weniger Einzelpersonen, sondern vielmehr die hinter den Projekten stehenden Teams im Mittelpunkt.“

FIABCI-Präsident Heming betont, dass der FIABCI Prix d´Excellence Germany den Bewerbern nicht nur in Deutschland Türen öffnet: „Die Gold-Gewinner in den Bereichen Wohnen und Gewerbe qualifizieren sich für die Teilnahme am internationalen Wettbewerb FIABCI World Prix d´Excellence 2018 in Dubai. Unser Wettbewerb bietet den Teilnehmern also nicht nur eine nationale Plattform, sondern auch die Chance auf internationale Präsenz, lobalen Erfolg und ein Netzwerk mit Projektentwicklern aus der ganzen Welt.“ In den vergangenen drei Jahren haben die deutschen Gold-Gewinner beim internationalen Wettbewerb einmal Gold und viermal Silber gewonnen.

Zum diesjährigen FIABCI Prix d´Excellence Germany 2017 sind alle Immobilienprojekte aus den Bereichen Wohnen und Gewerbe zugelassen, die zwischen dem 1. Januar 2014 und dem 31. Dezember 2016 fertiggestellt wurden. Die Gewinner des Wettbewerbs werden am 17. November im Rahmen einer feierlichen Gala im Berliner Hotel Adlon gekürt.

Weitere Informationen finden Sie auf www.fiabciprixgermany.com. Dort können Sie sich auch registrieren, um die Wettbewerbsunterlagen herunterzuladen. Zudem berichten wir über den Wettbewerb auf Twitter unter @prixdex

06.07.2017

FIABCI Prix d´Excellence Germany 2017: Staatssekretär Adler übernimmt Schirmherrschaft für Sonderpreis

Berlin, 6. Juli 2017 – „Nachhaltig, innovativ und zugleich auch noch bezahlbar bauen: Für Projektentwickler gleicht das angesichts der derzeitigen Rahmenbedingungen oft der Quadratur des Kreises. Deshalb freuen wir uns sehr, dass Gunther Adler, Staatssekretär beim Bundesbauministerium, die Schirmherrschaft für den FIABCI/BFW Sonderpreis für bezahlbares Bauen* übernommen hat. Damit fördern wir herausragende Projektentwicklungen, die die größten aktuellen Herausforderungen kreativ und innovativ meistern!“ Das gab Andreas Ibel, BFW-Präsident und Mitglied der Jury, heute in Berlin bekannt.

„Der FIABCI Prix d’Excellence Germany zeichnet Projekte aus, die die verschiedensten Ansprüche an moderne Gebäude beispielhaft vereinen. Der Wettbewerb hat sich als wichtige Plattform der Immobilienbranche etabliert“, honorierte Gunther Adler, Staatssekretär im Bundesbauministerium. „Deshalb übernehme ich gerne die Schirmherrschaft für den FIABCI/BFW Sonderpreis für bezahlbares Bauen. Vor dem Hintergrund des Wohnraummangels in den Ballungsgebieten zeigt sich: Mit der Auslobung des Preises ist der FIABCI Prix d´Excellence Germany ganz nah am Puls der Zeit.“

„Auch das Erreichen einer größtmöglichen Energieeffizienz ist eine der größten Herausforderungen für Projektentwickler“, ergänzte Michael Heming, Präsident FIABCI Deutschland. „Deshalb loben wir einen weiteren Preis, den Vattenfall Sonderpreis Energie aus. Die beiden zusätzlichen Preis-Kategorien verdeutlichen die Ziele unseres Wettbewerbs: Wir wollen die Synergien zwischen Bauwirtschaft, Baukultur, Politik und Gesellschaft fördern, Dialoge anregen und zu innovativem nachhaltigem Bauen inspirieren.“

In dem von FIABCI Deutschland und dem BFW Bundesverband Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen ausgelobten Wettbewerb werden bundesweit herausragende Projektentwicklungen in den Bereichen Gewerbe und Wohnen ausgezeichnet. Projekte können bis zum 15. August 2017 eingereicht werden. Zum Wettbewerb zugelassen sind alle Projektentwicklungen, deren Fertigstellung zwischen dem 1. Januar 2014 und dem 31. Dezember 2016 erfolgt ist. Die Preisverleihung findet am 17. November 2017 im Rahmen einer festlichen Gala im Hotel Adlon in Berlin statt.

Der FIABCI Prix d’Excellence, vor 25 Jahren von der International Real Estate Federation FIABCI ins Leben gerufen, gilt weltweit als einer der renommiertesten Preise für Projektentwicklungen. In Kooperation von BFW und FIABCI wurde der Preis 2013 in Deutschland initiiert und ist damit der erste und einzige bundesweite Wettbewerb für Projektentwicklungen in
den Bereichen Gewerbe und Wohnen.

Weitere Informationen und Wettbewerbsunterlagen finden Sie auf www.fiabciprixgermany.com.

16.06.2017

FIABCI Prix d´Excellence Germany: Das Wettbewerbsjahr 2017 ist eröffnet!

Der FIABCI Prix d’Excellence Germany ist für das Wettbewerbsjahr 2017 eröffnet. Zum vierten Mal zeichnen der BFW Bundesverband und FIABCI Germany in dem international renommierten Wettbewerb bundesweit herausragende Projektentwicklungen in den Bereichen Gewerbe und Wohnen aus.

„Mit dem FIABCI Prix d’Excellence Germany honorieren wir Projektentwicklungen, die gelungene Gesamtkonzepte im Neubau oder Bestand vorbildlich umgesetzt haben“, so BFW-Präsident und Jury-Mitglied Andreas Ibel. „Mit unserem Preis „von der Branche für die Branche“ haben wir eine Plattform geschaffen, um herausragende und zukunftsweisende Bauvorhaben zu fördern und positive Impulse zu setzen. Dabei setzen wir auf integrative Konzepte und innovative, interdisziplinäre Lösungen“, führt Ibel aus und verweist auf die Kriterien, nach denen die eingereichten Projektentwicklungen bewertet werden: Konzept, Architektur, Nachhaltigkeit, Finanzen, Logistik, Markenentwicklung und urbane Integration.

Die Gold-Gewinner in den Bereichen Wohnen und Gewerbe qualifizieren sich für die Teilnahme am internationalen Wettbewerb FIABCI WORLD Prix d´Excellence. „In den vergangenen drei Jahren haben unsere deutschen Sieger dort einmal Gold und viermal Silber gewonnen“, sagt Michael Heming, Präsident FIABCI Deutschland. So auch beim diesjährigen FIABCI WORLD Prix d´Excellence, der am 26. Mai in Andorra verliehen wurde: Die Neue West (Berlin) erhielt Silber in der Kategorie „Heritage“ (Denkmalgeschützte Gebäude). Das Projekt VIER (Hannover) wurde in der Kategorie „Residential midrise“ (Wohnprojekte bis zu sieben Stockwerke) ebenfalls mit Silber ausgezeichnet.

„Mit unserem Projektentwicklungswettbewerb bieten FIABCI und BFW den Teilnehmern nicht nur eine nationale Plattform. Wir ebnen ihnen auch den Weg zu internationaler Präsenz, globalem Erfolg und einem Netzwerk mit Projektentwicklern aus der ganzen Welt“, resümiert der FIABCI-Präsident.

Ibel und Heming gratulierten der Gundlach Bau und Immobilien GmbH & Co. KG für die VIER und der Berlin ANH Hausbesitz für die Neue West zum internationalen Erfolg. Ibel: „Dieser Erfolg unserer deutschen Gewinner zeigt, dass deutsche Projektentwicklungen auch im internationalen Vergleich einen ganz hohen Stellenwert hat. Wir freuen uns auf die diesjährigen Bewerbungen!“

Zum diesjährigen FIABCI Prix d´Excellence Germany sind alle Immobilienprojekte zugelassen, deren Fertigstellung zwischen dem 1. Januar 2014 und dem 31. Dezember 2016 erfolgt ist. Die Bewerbungen können bis zum 15. August eingereicht werden. Die Gewinner des Wettbewerbs werden am 17. November 2017 im Rahmen einer feierlichen Gala im Berliner Adlon gekürt.

Weitere Informationen finden Sie auf www.fiabciprixgermany.com. Dort können Sie sich auch registrieren, um die Wettbewerbsunterlagen herunterzuladen.

06.06.2017

Michael Heming ist neuer FIABCI-Präsident Deutschland

Berlin, 6. Juni 2017 – Michael Heming (52) ist neuer FIABCI-Präsident in Deutschland und tritt damit die Nachfolge von Jana M. Mrowetz an, die zwei Jahre in diesem Amt war. Heming wurde im Rahmen der deutschen Mitgliederversammlung des internationalen Immobilienverbandes FIABCI in Berlin gewählt.

Der Dipl. Betriebswirt und Dipl. Sachverständige Michael Heming ist bereits seit mehr als 20 Jahren Mitglied bei FIABCI. 2016 wurde er in Nizza zum Vize-Präsident FIABCI Europa gewählt. Er ist Inhaber der Firma Heming-Immobilien, einem Immobilienberatungsunternehmen mit rund 15 Mitarbeitern an fünf Standorten im Rhein-Main-Gebiet, das auf die Vermarktung von Wohnimmobilien und Investment sowie Gewerbe spezialisiert ist.

Mrowetz: „Meinem Nachfolger wünsche ich viel Erfolg. Es war eine große Ehre, das deutsche FIABCI Chapter und den FIABCI Prix d’Excellence Germany zu leiten. Mein Fokus gilt nun wieder meiner Tätigkeit als Unternehmer.“
Heming: „Vielen Dank an Jana Mrowetz für die hervorragende Arbeit der vergangenen Jahre und die Etablierung des Prix d´Excellence. Meine Ziele sind es, Kontinuität zu bewahren und zugleich FIABCI Deutschland stärker in Europa einzubinden. Als Immobilienberater und seit 1993 auch Mitglied im IVD werden wir internationale Gemeinschaftsgeschäfte fördern und die globale Vernetzung untereinander vorantreiben. Ich sehe FIABCI als ein internationales Business Netzwerk.“

29.05.2017

Zwei deutsche Projekte gewinnen FIABCI World Prix d´Excellence

• Neue West, Berlin, und VIER, Hannover, erhalten internationale Auszeichnung

Andorra, 29. Mai 2017 – Im Rahmen einer festlichen Gala mit Gästen aus über 50 Ländern fand am 26. Mai in Andorra die Preisverleihung zum internationalen Wettbewerb für Projektentwicklungen FIABCI World Prix d´Excellence statt. Dort standen die beiden Gold Gewinner des FIABCI Prix d´Excellence Germany 2016 auf der Siegertreppe, der in Kooperation mit dem BFW Bundesverband Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen e.V. ausgelobt wurde.

Auf internationaler Ebene erhielt in Andorra die Neue West, Berlin, Silber in der Kategorie „Heritage“ (Denkmalgeschützte Gebäude) und das Projekt VIER, Hannover, wurde in der Kategorie „Residential midrise“ (Wohnprojekte bis zu sieben Stockwerken) ebenfalls mit Silber ausgezeichnet. Die Preise nahmen entgegen: Lorenz Hansen, Vorsitzender der Geschäftsführung der Gundlach Bau und Immobilien GmbH & Co. KG für die VIER und Isabel Mattmüller, Niederlassungsleitung Berlin ANH Hausbesitz, für die Neue West.

Jana M. Mrowetz, Präsidentin FIABCI Deutschland: „Meine herzliche Gratulation an die Gewinner! Der FIABCI World Prix d’Excellence ist einer der weltweit renommiertesten Preise für Immobilienprojekte. Die Auszeichnung ist ein Beweis dafür, dass die deutsche Baukultur auch im internationalen Vergleich einen hohen Stellenwert hat.“

Hansen, Gewinner VIER: „Ein vernetzter Städtebau, eine anspruchsvolle Architektur sowie eine außergewöhnlich hohe Vielfalt in den Wohnungen in Verbindung mit nachhaltigen Aspekten stehen für das Projekt VIER und untermauern die Leitidee des ´Unikats der Vielfalt´. Wir sind sehr stolz und freuen uns über die internationale Auszeichnung.“

Mattmüller, Gewinner Neue West: „Es ist ein wahnsinnig tolles Gefühl, den FIABCI World Prix d´Excellence Silber zu erhalten. Wir haben sehr viel Herz und Kraft in das Projekt gesteckt und freuen uns sehr, dass ein fachkundiges Gremium wie von FIABCI dies anerkennt. Wir werden den Preis teilen mit unserem gesamten Team von Planern, Bauleitung und Handwerksfirmen, denn nur durch das große Engagement aller Beteiligten konnten wir dieses Projekt so anspruchsvoll realisieren.“

FIABCI Prix d’Excellence
Der FIABCI Prix d’Excellence, vom Wall Street Journal als die „Oscars of the property world“ bezeichnet, wird international seit über 25 Jahren an die besten Projektentwicklungen verliehen. Deutschland ist eines von 18 Ländern, das den FIABCI Prix d’Excellence als nationalen Preis auslobt. Die Gewinner werden beim internationalen Wettbewerb eingereicht.

04.11.2016

NEUE WEST Berlin und VIER in Hannover gewinnen FIABCI Prix d´Excellence Germany 2016

Die Gewinner des diesjährigen FIABCI Prix d´Excellence Germany stehen fest: Gold holten die NEUE WEST Berlin in der Kategorie Gewerbe und die VIER in Hannover in der Kategorie Wohnen. Die Feierliche Preisverleihung des Wettbewerbs für Projektentwicklungen, der vom BFW Bundesverband Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen und FIABCI ausgelobt wird, fand am 4. November im Berliner Ritz Carlton statt. Beide Gewinner-Projekte werden nun als deutsche Beiträge in die FIABCI Prix d’Excellence International Awards 2017 eingereicht, die im kommenden Mai in Andorra verliehen werden.

Aus den diesjährigen Bewerbungen aus 18 Städten wurden folgende Projektentwicklungen in den Kategorien Gewerbe und Wohnen mit dem FIABCI Prix d’Excellence Germany Award ausgezeichnet:

Kategorie Gewerbe

Gold: NEUE WEST, Berlin
Silber: Quartier B. Kühlen, Mönchengladbach
Bronze: ProLog im Cluster Smart Logistik, Aachen

Kategorie Wohnen:

Gold: VIER, Hannover
Silber: Stadtmolekül, Halle/Saale
Bronze: Paragon Apartments, Berlin

Dipl.-Ing. Jana M. Mrowetz, Präsidentin FIABCI Deutschland und Vorsitzende des FIABCI Prix d’Excellence Germany: „Die Gewinner wurden von einer 12-köpfigen Expertenjury gewählt, die die Bandbreite unserer Bewertungskriterien repräsentiert. Dabei ging es um die gelungene Umsetzung eines Gesamtkonzeptes, bei denen die folgenden sieben Kriterien als Bewertungsmaßstab zugrunde gelegt wurden: Konzept, Architektur, Nachhaltigkeit, Finanzen, Logistik, Markenentwicklung und urbane Integration. Unser Anliegen ist es, nicht nur einen Preis zu vergeben, sondern auch innovative Ideen, neue Trends und zukunftsweisende Konzepte in der Projektentwicklung öffentlich zu präsentieren – und damit hoffentlich auch zu inspirieren!“

Andreas Ibel, Präsident des BFW Bundesverbandes Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen und Jury-Mitglied, gratulierte den Teilnehmern und betonte: Angesichts der steigenden Kosten und staatlichen Anforderungen gleicht es bisweilen der Quadratur des Kreises, ökonomisch und innovativ sowie gleichzeitig kreativ und nachhaltig zu planen und zu bauen. Die ausgezeichneten Projekte des Wettbewerbs zeigen, dass es dennoch möglich ist: Sie zeugen von der Stärke, Qualität und Dynamik der deutschen Immobilienwirtschaft und den dahinter stehenden Menschen“. Ibel verwies auf die hohe gesellschaftliche und ökologische Verantwortung, die die Immobilienwirtschaft aufgrund ihrer wirtschaftlichen Stärke trägt: „Ziel unseres Wettbewerbs „von der Branche für die Branche“ ist es deshalb, herausragende Beiträge der Immobilienwirtschaft für unsere Städte zu fördern und zu präsentieren.“

Erstmals wurde in diesem Jahr in Kooperation mit dem Bundesbauministerium der FIABCI/BFW Sonderpreis für bezahlbares Bauen“ ausgelobt. Schirmherr und Staatssekretär Gunther Adler überreichte den Sonderpreis an das Projekt Starthomes in Arsten bei Bremen. Adler und die Jury würdigten das Projekt als vorbildlichen Beitrag zur Steigerung des Wohneigentums im bezahlbaren Segment.

Ebenfalls zum ersten Mal vergeben wurde der „GASAG Sonderpreis für ein innovatives Energiekonzept“. Ausgezeichnet wurde das Projekt Campus Gardens in Heidelberg unter anderem für seine zukunftsweisenden Ansätze im Bereich nachhaltige Technologie.

Neben den Preisträgern wurden die besten Projektentwicklungen in einer „FIABCI Prix d´Excellence Official Selection 2016“ ausgezeichnet:

Gewerbe: HumboldtHafenEins, Berlin; TRIAS, Leipzig

Wohnen: Freising I, Freising, Its urban park lane, Düsseldorf; JOHN PARK,
Berlin; Living Levels, Berlin; Mutter Kind Haus, Frankfurt am Main; LeNa-
Rungehaus, Hamburg; LUX, Berlin; Polygongarden, Berlin; TelTown, Berlin;
Henriette No.1, Hamburg.

Die eingereichten Bauvorhaben des diesjährigen Wettbewerbs stellen ein gesamtes Projektvolumen von rund 1,3 Milliarden Euro dar. Damit konnten rund 2.578 sowohl frei finanzierte als auch öffentlich geförderte Wohnungen gebaut werden. Im gewerblichen Bereich wurden Flächenzuwächse von mehr als hundertfünfzigtausend Quadratmetern realisiert. Dabei setzten die Unternehmen auf Energieeffizienz mit nachhaltigen Neubau- und Bestandskonzepten: Nahezu alle Projektentwicklungen werden nach KfW-Standard erstellt.

Nähere Informationen finden Sie unter www.fiabciprixgermany.com.

13.10.2016

FIABCI: BVI ist neues Mitglied im globalen Dachverband

- Internationale Themen immer wichtiger bei Immobilienverwaltung

Berlin, 13. Oktober 2016 – Der BVI Bundesfachverband der Immobilienverwalter e.V. ist neues Mitglied im internationalen Dachverband der Immobilienwirtschaft FIABCI.

BVI-Präsident Thomas Meier: „Im Bereich Verwaltung werden internationale Themen, Netzwerke und Fachwissen immer relevanter. Wir freuen uns daher sehr, eine aktive Rolle in einem der größten globalen Netzwerke der Immobilienwirtschaft einzunehmen.“

FIABCI, die „International Real Estate Federation“ repräsentiert weltweit über 90 Verbände und Mitglieder in 65 Nationen. Bei den Vereinten Nationen (UN) und der Weltbank agiert FIABCI als die globale Interessenvertretung der Immobilienwirtschaft. In Deutschland vergibt FIABCI in Kooperation mit dem BFW Bundesverband seit 2014 jährlich den renommierten FIABCI Prix d´Excellence an die besten Projektentwicklungen.

Jana M. Mrowetz, Präsidentin FIABCI Deutschland: „Unser Hauptanliegen ist es, Rahmenbedingungen zu schaffen, die wirtschaftliches Handeln und Denken über Grenzen hinaus fördern. Wir heißen deswegen den BVI als neues Mitglied mit dem Status ´International Principal Member´ in unserer globalen FIABCI-Familie herzlich willkommen.“

10.10.2016

FIABCI Prix d'Excellence Germany Pre-Gala Tour ab sofort buchbar

Aus Anlass der Preisverleihung des FIABCI Prix d’Excellence Germany 2016 bei dem der BFW und FIABCI die besten Projektentwicklungen Deutschlands des Jahres 2016 prämieren, organisiert Ticket B:

04.11.2016 Bus-Rundfahrt zu den Berliner nominierten Projekten 2016 und dem Fiabci World Prix d’Excellence Preisträger 2016

Die Busrundfahrt beginnt am Hotel Ritz Carlton und umfasst folgende kürzlich fertiggestellte Projekte: Neue West, Bikini Berlin, Paragon Apartments und Humboldthafen Eins.

Termin 04.11.2016 13-17h
Teilnahmegebühr: 59,-€ + Mwst inklusive Bustransfer
Anmeldung ist notwenig.

Weitere Informationen und das Anmeldungsformular finden Sie hier

23.08.2016

Finalisten für FIABCI Prix d´Excellence Germany 2016 stehen fest

Berlin, 23. August 2016 – Die diesjährigen Finalisten des FIABCI Prix d´Excellence Germany, der als renommierter Preis für herausragende Projektentwicklungen vom BFW Bundesverband Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen e.V. und FIABCI Deutschland ausgelobt wird, stehen fest.

Unter den Bewerbungen aus dem gesamten Bundesgebiet hat die 12-köpfige Jury die Gewinner in den Kategorien Gewerbe und Wohnen gewählt (Reihenfolge alphabetisch):

Gewerbe:

  • NEUE WEST, Berlin
  • PROLOG, Aachen
  • QUARTIER B. KÜHLEN, Mönchengladbach

Wohnen:

  • PARAGON APARTMENTS, Berlin
  • STADTMOLEKÜL, Halle/Saale
  • VIER, Hannover

Die Gold-, Silber- und Bronzegewinner werden am 4. November bei der feierlichen Preisverleihung in Form einer Gala im Ballsaal des Berliner Ritz Carlton bekanntgegeben. Insgesamt werden die zwanzig besten Projektentwicklungen – die „FIABCI Prix d´Excellence Official Selection 2016“ – ausgezeichnet.

Neben den Finalisten werden folgende Projekte beim FIABCI Prix d´Excellence Germany besonders gewürdigt:

Gewerbe: TRIAS, Leipzig; HumboldtHafenEins, Berlin

Wohnen: LUX, Berlin, Mutter-Kind Haus, Frankfurt a. Main; Teltown, Berlin; John Park, Berlin; Henriette No.1, Hamburg, Its urban parklane, Düsseldorf; Campus Gardens Heidelberg, Heidelberg, LeNa-Rungehaus, Hamburg; Polygongarden, Berlin; Starthomes, Arsten; Living Levels, Berlin; Freising I, Freising;

Die Kriterien bei der Preisvergabe skizziert Andreas Ibel, BFW-Präsident und Mitglied der Jury: „Für das Jury-Votum ist ein erfolgreich umgesetztes Gesamtkonzept aus Architektur, Nutzung, Wirtschaftlichkeit, urbaner Integration, Nachhaltigkeit und Innovation entscheidend. Darüber hinaus haben wir unseren „Wettbewerb von der Branche für die Branche“ noch erweitert und loben erstmals den „Gasag Sonderpreis für ein innovatives Energiekonzept“ und den “FIABCI/BFW Sonderpreis für bezahlbares Bauen“ aus. Damit spiegeln wir die zunehmende Bedeutung, die diese beiden Themen bei der Projektentwicklung einnehmen.“ Die Schirmherrschaft für den Sonderpreis für bezahlbares Bauen hat das Bundesbauministerium übernommen, Staatssekretär Gunther Adler wird auf der Gala das Gewinner-Team auszeichnen.

Dass die Gewinner des Projektentwicklungswettbewerbes nicht nur in Deutschland, sondern auch auf internationalem Wettbewerb glänzen können, betont die Vorsitzende des FIABCI Prix d’Excellence Germany und Präsidentin FIABCI Deutschland Jana Mrowetz:„Auch in diesem Jahr werden die Gold-Gewinner in den Bereichen Gewerbe und Wohnen wieder in den internationalen FIABCI World Prix d’Excellence eingereicht. Die bisherigen Gewinner haben bei dem internationalen Wettbewerb herausragende Erfolge erzielt und gezeigt, dass deutsche Projektentwicklung auch dem internationalen Vergleich standhält.“

Die Gala am 4. November anlässlich der Verleihung des Prix d´Excellence Germany ist öffentlich. Karten können über www.fiabciprixgermany.com erworben werden.

01.07.2016

Gemeinsamer Sonderpreis für bezahlbares Bauen vom BFW, FIABCI und Bundesbauministerium - Bewerbungsfrist bis zum 10. Juli 2016 verlängert

Berlin, 1. Juli 2016
„Innovativ, nachhaltig und darüber hinaus bezahlbar zu bauen – das ist der Anspruch, den Projektentwickler an sich und ihre Arbeit stellen“, sagt Andreas Ibel, BFW-Präsident und Jury-Mitglied des FIABCI Prix d´Excellence. Deshalb haben BFW und FIABCI ihren Projektentwicklungswettbewerb FIABCI Prix d´Excellence Germany um eine Facette erweitert: Mit dem neuen FIABCI/BFW-Sonderpreis für bezahlbares Bauen“ unter der Schirmherrschaft vom Staatssekretär im Bundesbauministerium Gunther Adler werden in diesem Jahr herausragende Projekte im günstigen und mittleren Bau- und Mietsegment geehrt. Die Bewerbungsfrist endet am 10. Juli.

„Mit Staatssekretär Gunther Adler und dem Bundesbauministerium verbindet uns eine sehr gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit, die insbesondere bei unserer gemeinsamen Arbeit im Bündnis für bezahlbares Wohnen und Bauen zum Erfolg geführt hat. Zahlreiche Bündnis-Empfehlungen, die die Baukosten in der Breite günstiger machen würden, müssen noch umgesetzt werden. Gerade deshalb ist es umso wichtiger, Vorreiter zu fördern, die sich durch die Umsetzung von gelungenen Gesamtkonzepten zu bezahlbaren Preisen auszeichnen“, so BFW-Präsident Ibel.

Gunther Adler, Staatssekretär im Bundesbauministerium, verwies auf den immensen Neubaubedarf im günstigen und mittleren Preissegment: „Politik und Wirtschaft müssen jetzt an einem Strang ziehen und diese gesamtgesellschaftliche Aufgabe gemeinsam stemmen. Die dafür notwendigen Maßnahmen haben wir im Abschlussbericht des Bündnisses für bezahlbares Wohnen und Bauen erarbeitet. Mit der Auslobung des Sonderpreises gehen wir nun einen Schritt weiter und zeichnen herausragende Projekte im bezahlbaren Segment aus. Der FIABCI Prix d’Excellence Germany bietet hierfür die ideale Plattform. Ich bin gespannt auf die Gewinner!“

„Unser Anliegen ist es, nicht nur einen Preis zu vergeben, sondern eine Initiative zu sein, die Synergien zwischen Politik und Bauwirtschaft, Baukultur und Gesellschaft fördert und zu innovativem nachhaltigem Bauen inspiriert“, resümiert Jana Mrowetz, Präsidentin FIABCI Deutschland und Vorsitzende der Jury. „Von Anfang an hatten wir damit viel positives Feedback und haben seitdem auf dem Erfolg aufgebaut.“

Der FIABCI Prix d´Excellence Germany, der in Kooperation von BFW und FIABCI ausgelobt wird, ist der erste und einzige bundesweite Wettbewerb für Projektentwicklungen in den Bereichen Wohnen und Gewerbe. Die Anmeldefrist für alle Kategorien endet am 10. Juli 2016. Zum Wettbewerb zugelassen sind alle Immobilienprojekte, deren Fertigstellung zwischen dem 1. Januar 2013 und dem 31. Dezember 2015 erfolgt ist. Die Preisverleihung findet am 4. November 2016 im Rahmen einer festlichen Gala im Ballsaal des Ritz Carlton in Berlin statt.

Weitere Informationen und Wettbewerbsunterlagen finden Sie auf www.fiabciprix.com.

26.05.2016

FIABCI WELTKONGRESS IN PANAMA: DEUTSCHE PROJEKTE AUSGEZEICHNET

- Zwei deutsche Projekte erhalten FIABCI World Prix d´Excellence Award

- Bikini Berlin und Waterfront Osterbek Hamburg mit Silber in Kategorien „Denkmal“ und „Residential midrise“ ausgezeichnet

- Konzepte für bezahlbaren Wohnraum im Rahmen von UN Habitat III gesucht

Panama, 26. Mai 2016 – Die FIABCI Delegation aus Deutschland vertritt die heimische Immobilienwirtschaft auf dem 67. Weltkongress der international real estate federation FIABCI, der vom 21. bis 26. Mai in Panama stattfindet. An dem Kongress, zu dem Immobilienexperten aus über 50 Ländern angereist sind, wurden zwei Gewinner des FIABCI Prix d´Excellence Germany, der seit 2014 in Kooperation von FIABCI Deutschland mit dem BFW ausgelobt wird, jetzt auch international ausgezeichnet.

Das Bikini Berlin, deutscher Goldgewinner 2015 im Bereich Gewerbe, wurde in Panama mit dem globalen FIABCI World Prix d´Excellence Award in der Kategorie „Heritage Buildings“ mit Silber geehrt. Die Waterfront Osterbek Hamburg, deutscher Silbergewinner aus dem Jahr 2014, erhielt Silber in der Kategorie „residential midrise“.

Jana M. Mrowetz, Präsidentin FIABCI Deutschland: „Meine herzlichen Glückwünsche an die Gewinner. Der FIABCI World Prix d’Excellence zählt weltweit zu den renommiertesten Preisen für Immobilienprojekte. Die internationale Anerkennung der deutschen Projekte ist ein eindrucksvoller Beweis für die Kreativität und Qualität unserer heimischen Immobilienwirtschaft.“ Jürgen Büllesbach, Geschäftsführer der Bayerischen Hausbau: „Über die internationale Auszeichnung des Bikini Berlin sind wir außerordentlich stolz. Wir konnten die Jury mit unserer konzeptionellen Idee und der urbanen Integration überzeugen, die den facettenreichen Charakter Berlins widerspiegelt und für die City West ein neues Gesicht geschaffen hat.“

Der diesjährige Weltkongress steht unter dem Motto „connecting development for a better world“. Im Rahmen der FIABCI Kooperation mit den Vereinten Nationen wurde die Kampagne „The city we need is affordable“ vorgestellt. Mrowetz: „Wir brauchen dringend bezahlbaren Wohnraum in unseren Städten und sind auf der Suche nach beispielhaften Ideen, Produkten und Projekten, die wir bei Habitat III präsentieren werden um Public Private Partnerships zu fördern.“

Weitere Informationen zur Kampagne auf www.fiabci.org

09.05.2016

FIABCI Prix d´Excellence Germany 2016: Staatssekretär Adler übernimmt Schirmherrschaft für Sonderpreis

Berlin, 9. Mai 2016 – „Wir freuen uns, dass Gunther Adler, Staatssekretär beim Bundesbauministerium, die Schirmherrschaft für einen Sonderpreis beim diesjährigen FIABCI Prix d´Excellence Germany übernehmen wird, den neuen „FIABCI/BFW Sonderpreis für bezahlbares Bauen“.

Damit ist unser Projektentwicklungswettbewerb um eine wesentliche Facette, das Bauen mit dem Ziel bezahlbarer Mieten, reicher!“ Das gab Andreas Ibel, BFW-Präsident und Mitglied der Jury, anlässlich des Besuches des Staatssekretärs beim diesjährigen Deutschen Immobilien Kongress des Verbandes in Berlin bekannt.

In dem von FIABCI (International Real Estate Federation) und BFW (Bundesverband Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen) ausgelobten Wettbewerb werden bundesweit herausragende Projektentwicklungen in den Bereichen Gewerbe und Wohnen ausgezeichnet. „Mit unserem neuen FIABCI/BFW Sonderpreis für bezahlbares Bauen verdeutlichen wir einmal mehr das Ziel des Wettbewerbs, die Synergien zwischen Bauwirtschaft, Baukultur, Politik und Gesellschaft zu fördern, Dialoge anzuregen und zu innovativem nachhaltigem Bauen zu inspirieren“, so Ibel.

„Der FIABCI Prix d’Excellence Germany hat sich als Plattform etabliert, um beispielhafte Projektentwicklungen der deutschen Immobilienwirtschaft zu würdigen, die gelungene Gesamtkonzepte vorbildlich umgesetzt haben“, honorierte Gunther Adler, Staatssekretär beim Bundesbauministerium. „Deswegen übernehme ich gerne die Schirmherrschaft für diesen Sonderpreis.“

Jana M. Mrowetz, Präsidentin FIABCI Deutschland und Vorsitzende des FIABCI Prix d´Excellence Germany: “Bezahlbares Wohnen gewinnt im Zuge anhaltender Urbanisierung zunehmend an Relevanz. FIABCI setzt sich auf internationaler wie auch nationaler Ebene für die Verantwortung ein, die die Immobilienwirtschaft für unsere gebaute Umwelt, und damit auch für die Gesellschaft, trägt. Wir freuen uns, dieses Jahr im Zuge von UN Habitat III die globale Kampagne „the city we need is affordable“ zu initiieren und innerhalb des FIABCI Prix d’Excellence 2016 einen Sonderpreis für bezahlbares Bauen auszuloben.“

Projekte können bis zum 1. Juli 2016 eingereicht werden. Zum Wettbewerb zugelassen sind alle Projektentwicklungen, deren Fertigstellung zwischen dem 1. Januar 2013 und dem 31. Dezember 2015 erfolgt ist. Die Preisverleihung findet am 4. November 2016 im Rahmen einer festlichen Gala im Ballsaal des Ritz Carlton in Berlin statt.

Der FIABCI Prix d’Excellence, vor 25 Jahren von der International Real Estate Federation FIABCI ins Leben gerufen, gilt weltweit als einer der renommiertesten Preise für Projektentwicklungen. In Kooperation von BFW und FIABCI wurde der Preis 2013 in Deutschland initiiert und ist damit der erste und einzige bundesweite Wettbewerb für Projektentwicklungen in den Bereichen Gewerbe und Wohnen.

Weitere Informationen und Wettbewerbsunterlagen.

02.05.2016

FIABCI Deutschland und ZIA vereinbaren gegenseitige Mitgliedschaft

Berlin, 2. Mai 2016 – Die deutsche Delegation der International Real Estate Federation FIABCI und der ZIA Zentrale Immobilien Ausschuss haben eine gegenseitige Mitgliedschaft in ihren Organisationen vereinbart.

Mit FIABCI gewinnt der ZIA den globalen Immobilienberufsverband, der weltweit mit über 80 nationalen Verbänden und Mitgliedern in 65 Ländern 1,5 Millionen Immobilienexperten abdeckt. International repräsentiert FIABCI die Immobilienwirtschaft u.a. bei den Vereinten Nationen (UN) und der Weltbank. In Deutschland vergibt FIABCI seit 2014 jährlich den renommierten FIABCI Prix d´Excellence an die besten Projektentwicklungen.

Der ZIA verleiht als Unternehmer- und Verbändeverband rund 37.000 Unternehmen aus der gesamten Wertschöpfungskette der Immobilienbranche eine Stimme auf nationaler und europäischer Ebene.

Jana M. Mrowetz, Präsidentin FIABCI Deutschland: „Unser Schwerpunkt sind internationale Themen und Netzwerke. Die Kooperation mit dem ZIA unterstützt uns in unserem Anliegen, globale Trends und Märkte in Deutschland zu vertreten und die deutsche Immobilienwirtschaft international zu repräsentieren. Wir freuen uns, den ZIA zukünftig als Mitglied mit dem Status ´International Principal Member´ begrüßen zu dürfen.“

Dr. Andreas Mattner, Präsident des ZIA: „Den ZIA und FIABCI eint als Dachverbände ein ähnliches Leitbild, da wir die gesamte Wertschöpfungskette der Branche abbilden und die jeweiligen Synergien der Immobilienwirtschaft national sowie international bündeln. Durch die gegenseitige Mitgliedschaft können wir unser internationales Netzwerk weiter ausbauen.“

01.04.2016

FIABCI Prix d´Excellence Germany: Das Wettbewerbsjahr 2016 ist eröffnet!

Berlin, 1. April 2016 – Der FIABCI Prix d’Excellence Germany ist für das Wettbewerbsjahr 2016 eröffnet. In dem von FIABCI und dem BFW Bundesverband Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen ausgelobten Wettbewerb werden bundesweit herausragende Projektentwicklungen in den Bereichen Gewerbe und Wohnen ausgezeichnet.

Andreas Ibel, BFW-Präsident und Mitglied der Jury, zur Auslobung des Wettbewerbs: „Mit dem FIABCI Prix d’Excellence Germany honorieren wir Projektentwicklungen, die gelungene Gesamtkonzepte im Neubau oder Bestand vorbildlich umgesetzt haben. Zudem schaffen wir mit unserem Preis „von der Branche für die Branche“ eine Plattform, um die positiven Beiträge der Immobilienwirtschaft für unsere Städte zu präsentieren und zu fördern. Der Erfolg des vergangenen Jahres, in dem 51 Projekte aus 23 Städten eingereicht und die Gewinner am Galaabend von Gästen aus 14 Ländern gefeiert wurden, zeigt uns, dass ein solcher Wettbewerb und Branchentreff in Deutschland bislang gefehlt hat!“

„Die oft mühsame und jahrelange Arbeit der Projektentwickler findet selten die öffentliche Anerkennung, die sie verdient“, ergänzt Dipl. Ing. Jana Mrowetz, Präsidentin FIABCI Deutschland und Vorsitzende des FIABCI Prix d´Excellence Germany. „Unser Anliegen ist es, nicht nur einen Preis zu vergeben, sondern eine Initiative zu sein, die Synergien zwischen Bauwirtschaft, Baukultur und Gesellschaft fördert, Dialoge anregt und zu innovativem nachhaltigem Bauen inspiriert. Von Anfang an hatten wir damit viel positives Feedback, und haben seitdem auf dem Erfolg aufgebaut.“

Projekte können bis zum 1. Juli 2016 eingereicht werden. Zum Wettbewerb zugelassen sind alle Immobilienprojekte, deren Fertigstellung zwischen dem 1. Januar 2013 und dem 31. Dezember 2015 erfolgt ist. Die Preisverleihung findet am 4. November 2016 in Form einer festlichen Gala im Ballsaal des Ritz Carlton in Berlin statt.

Der FIABCI Prix d’Excellence, vor 25 Jahren von der International Real Estate Federation FIABCI ins Leben gerufen, gilt weltweit als einer der renommiertesten Preise für Projektentwicklungen. In Kooperation von BFW und FIABCI wurde der Preis 2013 in Deutschland initiiert und ist damit der erste und einzige bundesweite Wettbewerb für Projektentwicklungen in den Bereichen Gewerbe und Wohnen.

Weitere Informationen und Wettbewerbsunterlagen

15.10.2015

"Wir wollen raus aus dem Silodenken!"

Hamburg, 15.10.2015 – Lesen Sie hier ein Interview der Immobilien-Zeitung mit Jana M. Mrowetz, Präsidentin von FIABCI-Deutschland.

Zur Immobilienzeitung …

21.09.2015

Jana M. Mrowetz als Präsidentin von FIABCI-Deutschland gewählt

Hamburg, 21. September 2015 – Jana M. Mrowetz (45), Geschäftsführerin von VIA01 Berlin, ist neue Verbandspräsidentin von FIABCI-Deutschland. Die deutsche Mitgliederversammlung des internationalen Immobilienverbandes FIABCI wählte die bisherige Vizepräsidentin von FIABCI Deutschland und Vorsitzende des Immobilienpreises FIABCI Prix d’Excellence Germany am vergangenen Freitag.

Die Wahl während der laufenden Amtsperiode wurde notwendig, da der amtierende Präsident René Blume sein Amt aus persönlichen Gründen vorzeitig niederlegte. Frau Mrowetz nahm die Wahl an und bedankte sich für das Vertrauen der Mitglieder und die gute Zusammenarbeit mit Ihrem Vorgänger, der seine Verbandsarbeit im Vorstand von FIABCI Deutschland fortsetzt.

Frau Mrowetz, die zusammen mit dem BFW den FIABCI Prix d’Excellence Germany im zweiten Jahr erfolgreich durchführte, sagte zum Schwerpunkt ihrer Arbeit: “Die Immobilienwirtschaft wird zunehmend globaler. FIABCI versteht sich in erster Linie als die internationale Komponente nationaler Verbände und individueller Immobilienexperten. Als globaler Dachverband der Immobilienwirtschaft ist es unser Anliegen, Synergien zwischen diversen geografischen Märkten und der Vielzahl der immobilienwirtschaftlichen Berufe zu fördern. Globale Trends, Kooperationen und Initiativen spielen dabei ebenso eine wichtige Rolle wie professionelle Netzwerke.”

Ein weiterer Höhepunkt der Mitgliederversammlung war die Ernennung von Hans-Ulrich Berendes zum Ehrenpräsidenten von FIABCI-Deutschland. Damit wurden seine Verdienste um den Verband sowohl auf nationaler als auch auf internationaler Ebene gewürdigt. Herr Berendes war viele Jahre Präsident von FIABCI-Deutschland und ist Vorstandsmitglied von FIABCI International.

21.09.2015

BIKINI BERLIN und COLÓN im Park LINNÉ in Köln gewinnen FIABCI Prix d´Excellence Germany 2015

Berlin, 21. September 2015 – Die Gewinner des diesjährigen FIABCI Prix d´Excellence Germany stehen fest: Gold holten das BIKINI BERLIN in der Kategorie Gewerbe und das COLÓN im PARK LINNÉ in Köln in der Kategorie Wohnen.

Die feierliche Preisverleihung des Wettbewerbs für Projektentwicklungen, der vom BFW Bundesverband Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen und FIABCI ausgelobt wird, fand am 18. September im Berliner Ritz Carlton statt. Beide Gewinner-Projekte werden nun als deutsche Beiträge in die FIABCI Prix d’Excellence International Awards 2016 eingereicht, die im Mai 2016 in Panama verliehen werden.

Aus den insgesamt 51 Bewerbungen aus 23 Städten wurden folgende Projektentwicklungen in den Kategorien Gewerbe und Wohnen mit dem FIABCI Prix d’Excellence Germany Award ausgezeichnet:

Kategorie Gewerbe:

Gold: BIKINI BERLIN, Berlin

Silber: Kö-Bogen, Düsseldorf

Bronze: c13, Berlin

Kategorie Wohnen:

Gold: COLÓN im PARK LINNÉ, Köln

Silber: WvM1 – Ringturm, Köln

Bronze: Seeside, Konstanz

Dipl.-Ing. Jana M. Mrowetz, Präsidentin FIABCI Deutschland und Vorsitzende der Jury: „Die Gewinner wurden von einer 12-köpfigen Expertenjury gewählt, die die Bandbreite unserer Bewertungskriterien repräsentiert. Dabei ging es um die gelungene Umsetzung eines Gesamtkonzeptes, bei denen die folgenden sieben Kriterien als Bewertungsmaßstab zugrunde gelegt wurden: Konzept, Architektur, Nachhaltigkeit, Finanzen, Logistik, Markenentwicklung und urbane Integration. Unser Anliegen ist es, nicht nur einen Preis zu vergeben, sondern auch innovative Ideen, neue Trends und zukunfsweisende Konzepte in der Projektentwicklung öffentlich zu präsentieren, – und damit hoffentlich auch zu inspirieren!“

Andreas Ibel, Präsident des BFW Bundesverbandes Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen, gratulierte den Teilnehmern und betonte: „Angesichts der hohen Kosten und steigenden staatlichen Anforderungen ist es für Projektentwickler kein Leichtes, ökonomisch, innovativ sowie gleichzeitig kreativ und nachhaltig zu planen und zu bauen. Die Projekte des Wettbewerbs zeigen, dass es dennoch möglich ist: Sie zeugen von der Stärke, Qualität und Dynamik der deutschen Immobilienwirtschaft und den dahinter stehenden Menschen“. Ibel verwies auf die hohe gesellschaftliche und ökologische Verantwortung, die die Immobilienwirtschaft aufgrund ihrer wirtschaftlichen Stärke trägt: „Ziel unseres Wettbewerbs ist es deshalb, herausragende Beiträge der Immobilienwirtschaft für unsere Städte zu fördern und zu präsentieren.“

Neben den Top 3-Gewinnern wurden die 20 besten Projektentwicklungen in einer „Official Selection“ ausgezeichnet und ein Sonderpreis der Jury vergeben.

FIABCI Prix d´Excellence Official Selection 2015:

Gewerbe: The Box / Berlin, BMBF / Berlin, Quartier am Leinebogen / Göttingen, Emporio / Hamburg, LVM5 / Münster
Wohnen: VIVA City Tegel / Berlin, Schönholzer 15/16 / Berlin, Wildparkcarrée / Düsseldorf, Hansaterrassen / Hamburg, Weltquartier Wilhelmsburg / Hamburg, Rosenpark / Ludwigsburg, Funkkaserne / München, Maxvorstadt / München.
Sonderpreis der Jury: BIQ – das Algenhaus/Hamburg

Die eingereichten Bauvorhaben des diesjährigen Wettbewerbs, der erneut unter der Schirmherrschaft von Prof. Dr. Klaus Töpfer stattfand, stellen ein gesamtes Projektvolumen von rund zwei Milliarden Euro dar. Im gewerblichen Bereich wurde ein Flächenzuwachs von mehreren hunderttausend Quadratmetern umgesetzt. Zudem wurden rund 2.700 sowohl frei finanzierte als auch öffentlich geförderte Wohnungen gebaut. Dabei setzten die Unternehmen auf Energieeffizienz mit nachhaltigen Neubau- und Bestandskonzepten: Nahezu alle Projektentwicklungen werden nach KfW-Standard erstellt.

Nähere Informationen finden Sie unter www.fiabciprixgermany.com.

30.07.2015

Finalisten für FIABCI Prix d'Excellence Germany 2015 stehen fest

Berlin, 30. Juli 2015 – Für den FIABCI Prix d´Excellence Germany, der als renommierter Preis für herausragende Projektentwicklungen vom BFW Bundesverband Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen e.V. und FIABCI Deutschland ausgelobt wird, stehen die diesjährigen Finalisten fest.
Aus über 50 Bewerbungen hat die 12-köpfige Jury folgende drei Finalisten in den Kategorien Gewerbe und Wohnen gewählt (in alphabetischer Reihenfolge):

Gewerbe:
Bikini Berlin
C13 Berlin
Köbogen Düsseldorf

Wohnen:
Park Linne Köln
Seeside Konstanz
WVM1 Köln

Die Gold-, Silber- und Bronzegewinner werden bei der Preisverleihung bekannt gegeben, die am 18. September in Form einer festlichen Gala im Ballsaal des Ritz Carlton in Berlin stattfindet. Insgesamt werden die zwanzig besten Projektentwicklungen – die „FIABCI Prix d´Excellence Official Selection 2015“ – inklusive der Gewinner und Sonderpreise an dem Abend ausgezeichnet.

Andreas Ibel, BFW-Präsident und Mitglied der Jury, zur Ausschreibung des Preises: „Teilnahmeberechtigt waren auch in diesem Jahr alle Projektentwicklungen im Neubau als auch im Umbau von Bestandsimmobilien. Für das Jury-Votum ist hierbei ein erfolgreich umgesetztes Gesamtkonzept aus Architektur, Nutzung, Wirtschaftlichkeit, urbaner Integration, Nachhaltigkeit und Innovation entscheidend. Deshalb stehen bei der Preisvergabe auch weniger Einzelpersonen, sondern vielmehr die hinter den Projekten stehenden Teams im Mittelpunkt.“

Die Gold-Gewinner des diesjährigen Wettbewerbes in den Bereichen Gewerbe und Wohnen werden auch in diesem Jahr als deutscher Beitrag für den internationalen FIABCI World Prix d’Excellence qualifiziert. Der Prix d´Excellence Germany-Gewinner aus der Kategorie Gewerbe des vergangenen Jahres, die „Tanzenden Türme“ Hamburg, haben im Mai diesen Jahres unter Wettbewerbsteilnehmern aus über 20 Ländern den ersten Platz beim FIABCI World Prix in Kuala Lumpur gewonnen.

Jana M. Mrowetz, Vorsitzende des FIABCI Prix d´Excellence Germany: „Die hohe Wettbewerbsbeteiligung und der Erfolg des deutschen Gewinners beim internationalen Wettbewerb zeigen einmal mehr, dass ein Preis dieser Art in Deutschland bislang gefehlt hat. Mit der Verleihung des FIABCI Prix d´Excellence Germany haben wir eine Plattform für Projektentwicklungen geschaffen, um mit außergewöhnlichen Leistungen, Trends und Innovationen nicht nur auf nationalem und sondern auch auf internationalem Parkett zu glänzen.“

Neben den Finalisten werden folgende Projekte beim FIABCI Prix d´Excellence Germany ausgezeichnet:

Sonderpreis der Jury: Algenhaus Hamburg
Gewerbe: The Box Berlin, BMBF Berlin, Quartier am Leinebogen Göttingen, Emporio Hamburg, LVM5 Münster
Wohnen: VIVA City Tegel Berlin, Schönholzer 15-16 Berlin, Wildparkcarée Düsseldorf, Hansaterrassen Hamburg, Weltquartier Wilhelmsburg, Rosenpark Ludwigsburg, Funkkaserne Nord München, Maxvorstadt- München

Die Gala am 18. September anlässlich der Verleihung des Prix d´Excellence Germany ist öffentlich. Karten können über www.fiabciprixgermany.com erworben werden. Die Pressekonferenz anlässlich der Verleihung beginnt um 17:00 Uhr, die Gala um 18:30 Uhr.

01.06.2015

Bewerbungsfrist verlängert – FIABCI Prix d’Excellence Germany 2015

Der Wettbewerb FIABCI Prix d’Excellence Germany ist im vollen Gange: Wir sind bundesweit auf der Suche nach den besten Projektentwicklungen aus den Bereichen Wohn- und Gewerbeimmobilien.
Ihre Immobilienprojekte zeichnen sich durch ein besonderes Gesamtkonzept aus? Dann nutzen Sie die Gelegenheit und reichen Sie noch bis 10. Juni Ihre Projekte unter www.fiabciprixgermany.com ein.

Der FIABCI Prix d’Excellence Germany ehrt Immobilienprojekte mit hervorragenden Gesamtkonzepten in den Kategorien „Wohnen“ und „Gewerbe“. Die Initiatoren BFW Bundesverband Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen e.V. und FIABCI (international real estate federation) honorieren mit diesem Wettbewerb herausragende Leistungen der Immobilienwirtschaft und Baukultur. Unser Ziel, positive Impulse zu setzen und Dialoge über die gebaute Umwelt anzuregen wird durch unseren Schirmherren Prof. Dr. Klaus Töpfer unterstützt.

Die Preisverleihung ist krönender Abschluss eines spannenden Wettbewerbsverfahrens und wird am 18. September 2015 im Ballsaal des Ritz Carlton in Berlin stattfinden.

Zu diesem wichtigen Branchentreff erwarten wir auch in diesem Jahr wieder die Führungsspitzen aus der deutschen Immobilienwirtschaft und Architektur sowie Ehrengäste aus der Politik und dem Ausland.

Der festliche Rahmen mit Pressekonferenz, Sektempfang, mehrgängigem Dinner, kulturellem Rahmenprogramm und Preisverleihung bietet hervorragende Gelegenheiten zum Austausch und zur Präsentation sowie Auszeichnung der 20 besten Projekte des Wettbewerbes.

31.05.2015

Gewinner-Projekt „Tanzende Türme“ des FIABCI Prix d’Excellence Germany holt Gold beim FIABCI World Prix

Anmeldungen für nationalen Wettbewerb bis 10. Juni

Berlin /Kuala Lumpur, 31. Mai 2015 – Die “Tanzenden Türme” in Hamburg, die beim FIABCI Prix d’Excellence Germany 2014 den ersten Platz in der Kategorie “Gewerbe” belegt hatten, haben nun auch beim FIABCI World Prix Gold geholt.

Bei der internationalen Preisverleihung am 30. Mai in Kuala Lumpur waren 1100 Gäste aus 38 Nationen anwesend. Die „Tanzenden Türme“ (Projektentwickler STRABAG Real Estate) hatten sich als Gewinner des deutschen Wettbewerbs für den international renommierten FIABCI World Prix in der Kategorie „Office Buildings“ qualifiziert. Der internationale Wettbewerb zeichnet weltweit herausragende Projektentwicklungen aus und wurde vor 23 Jahren vom globalen Dachverband der Immobilienwirtschaft, FIABCI, ins Leben gerufen. In Deutschland wird der Preis seit 2014 vom BFW Bundesverband Freier Immobilien und Wohnungsunternehmen e.V. und FIABCI ausgelobt. Der FIABCI Prix d´Excellence Germany ist damit der erste und einzige bundesweite Wettbewerb für Projektentwicklungen in den Bereichen Gewerbe und Wohnen. Schirmherr ist Prof. Dr. Klaus Töpfer.

Jana Mrowetz, Vorsitzende des FIABCI Prix d’Excellence Germany und Vizepräsidentin des FIABCI World Prix Committee, gratulierte dem Gewinner in Kuala Lumpur und sagte: „Wir freuen uns, dass der FIABCI Prix d’Excellence Germany bereits im ersten Jahr seines Bestehens einen Gewinner im internationalen Wettbewerb hervorgebracht hat. Das zeugt von der Stärke, Kreativität und Dynamik der deutschen Immobilienwirtschaft.“

Projekte für nationalen Wettbewerb 2015 können bis 10. Juni eingereicht werden

Für den diesjährigen FIABCI Prix d’Excellence in Deutschland haben sich bereits über 50 Projekte aus den Bereichen Gewerbe und Wohnen beworben. Aufgrund des großen Interesses haben sich BFW und FIABCI entschieden, die Anmeldefrist für den Wettbewerb bis zum 10. Juni zu verlängern. Dazu BFW-Präsident Andreas Ibel: „Die hohe Nachfrage und der Erfolg des deutschen Gewinners beim internationalen Wettbewerb zeigen einmal mehr, dass ein Preis dieser Art in Deutschland bislang gefehlt hat. Mit der Verleihung des FIABCI Prix d´Excellence haben wir eine Plattform für Projektentwickler geschaffen, um mit außergewöhnlichen Leistungen Trends und Innovationen auf nationalem und sogar auf internationalem Parkett zu glänzen.“ Das Prozedere zum Einreichen von Projekten ist, so BFW-Präsident Ibel, „von der Praxis für die Praxis“ gestaltet und online in wenigen Schritten unter www.fiabciprixgermany.com durchführbar.

Auch in diesem Jahr werden die eingereichten Projekte von einer 12-köpfigen Jury anhand der Kriterien Konzept, Architektur, urbane Integration, Logistik, Marketing, Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit bewertet. Die Preisverleihung findet am 18. September 2015 im Rahmen einer öffentlichen Gala in Berlin statt.

Ansprechpartner:

BFW Bundesverband Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen e.V.
Lisa Ertl
T +49 30 32781-120
lisa.ertl@bfw-bund.de

12.03.2015

FIABCI Prix d'Excellence 2015 startet Wettbewerb

Berlin, 11. März 2015 – Der FIABCI Prix d’Excellence Germany ist für das Wettbewerbsjahr 2015 eröffnet. Unter Fortführung der Schirmherrschaft von Prof. Dr. Klaus Töpfer werden bundesweit herausragende Immobilienprojekte ausgezeichnet.

BFW-Präsident Andreas Ibel: „Mit dem FIABCI Prix d’Excellence Germany honorieren wir nicht nur Projektentwicklungen, die gelungene Gesamtkonzepte vorbildlich umgesetzt haben, wir haben gleichzeitig auch den Rahmen für einen exklusiven Branchentreff geschaffen. Der Erfolg des vergangenen Jahres, in dem 48 Projekte aus 22 Städten eingereicht und die Gewinner von 250 Gästen des Galaabends gefeiert wurden, hat gezeigt, dass ein Wettbewerb und ein Branchentreff dieser Art in Deutschland gefehlt hat.“

Dipl.-Ing. Jana M. Mrowetz, Vorsitzende des FIABCI Prix d´Excellence Germany: „Unser Anliegen ist es, nicht nur einen Preis zu vergeben, sondern auch positive Beiträge der Immobilienwirtschaft für unsere Städte zu fördern und zu präsentieren. Die oft mühsame und jahrelange Arbeit der Projektentwickler findet selten die öffentliche Anerkennung, die sie verdient.”

Der Preis wird an die besten Projektentwicklungen in Deutschland vergeben, die nach den sieben Kriterien Konzept, Architektur, Logistik, Wirtschaftlichkeit, Nachhaltigkeit, Marketing/Brand sowie Einfluss auf das urbane Umfeld bewertet werden. Projekte können bis zum 1. Juni 2015 eingereicht werden. Zum Wettbewerb zugelassen sind alle Immobilienprojekte, deren Fertigstellung zwischen dem 1. Januar 2012 und dem 31. Dezember 2014 erfolgt ist. Die Preisverleihung findet am 18. September 2015 in Form einer festlichen Gala im Ritz Carlton Berlin statt.

Der FIABCI Prix d’Excellence, vor 23 Jahren von der International Real Estate Federation ins Leben gerufen, gilt weltweit als einer der renommiertesten Preise für Projektentwicklungen. In Kooperation von BFW und FIABCI wurde der Preis 2014 in Deutschland initiiert und ist damit der erste und einzige bundesweite Wettbewerb für Projektentwicklungen in den Bereichen Gewerbe und Wohnen.
Wettbewerbsunterlagen und weitere Informationen: www.fiabciprixgermany.com

27.01.2015

Klaus Töpfer Schirmherr des FIABCI Prix d'Excellence 2015

Berlin, 27. Januar 2015 – FIABCI (international real estate federation) und der BFW Bundesverband Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen e. V. zeichnen herausragende Immobilienprojekte auch in diesem Jahr wieder mit dem FIABCI Prix d’Excellence Germany aus. Schirmherr ist der frühere Bundesumweltminister und Leiter des Nachhaltigkeitsinstituts in Potsdam, Klaus Töpfer.

Dipl. Ing. Jana M. Mrowetz, Vorsitzende des FIABCI Prix d’Excellence Germany: “Die Schirmherrschaft von Professor Dr. Klaus Töpfer setzt ein wichtiges Zeichen, dass wir nicht nur ein Immobilienpreis sind, sondern Dialoge anregen wollen über gesellschaftlich relevante Themen wie Nachhaltigkeit in unseren Städten, innovative Wohn- und Arbeitskonzepte und die Verantwortung der Immobilienwirtschaft für unsere Lebensräume”.

“Mit dem FIABCI Prix d’Excellence Germany haben wir eine Plattform geschaffen, um hervorragende Projektentwicklungen der deutschen Immobilienwirtschaft zu honorieren, die gelungene Gesamtkonzepte vorbildlich umgesetzt haben”, sagte BFW Präsident Andreas Ibel. “Der Erfolg des vergangenen Jahres hat gezeigt, dass ein Wettbewerb dieser Art in Deutschland gefehlt hat. Nach 48 Projekteinreichungen aus 22 Städten in 2014 freuen wir uns auf mindestens so viele Beiträge für dieses Jahr.”, so Ibel.

Der FIABCI Prix d’Excellence Germany ist 2014 gemeinsam von BFW und FIABCI ins Leben gerufen worden, und ist damit der erste und einzige bundesweite Wettbewerb für Projektentwicklungen in den Bereichen Gewerbe und Wohnen. Er ist außerdem eingebettet in den renommierten FIABCI Prix d’Excellence International Award. Die Gala anläßlich der Preisverleihung ist Branchentreff der wichtigsten Akteure der Immobilienwirtschaft.

19.12.2014

FIABCI Weltkongress 2015

Der 66. FIABCI Weltkongress wird vom 26. bis 31 Mai 2015 im One World Hotel in Kuala Lumpur, Malaysia stattfinden. Sein Motto lautet: „Urbanization: Perils or Prosperities?“ – “Urbanisierung: Chancen oder Risiken?“

Nach Angaben der Vereinten Nationen (World Urbanization Prospects 2014) lebt zurzeit mehr als 50 % der Weltbevölkerung in urbanen Zentren, 2050 werden schätzungsweise an die 70 % der Weltbevölkerung in Städten leben.

Die Verstädterung ist also ein großes Thema für die Immobilienwirtschaft, mit dem man sich in Kuala Lumpur intensiv beschäftigen will.
Denn das rasante Wachstum von urbanen Ballungsräumen konfrontiert diese mit komplexen Problemen, die nur mit gemeinsamen Anstrengungen und ganzheitlichen Ansätzen gelöst werden können. Vor diesem Hintergrund übernimmt auch FIABCI Verantwortung.

Vor einigen Monaten unterzeichnete FIABCI Weltpräsidentin Robyn Waters eine Kooperationsvereinbarung mit Prof. Paul James, Direktor des UN Global Compact Cities Programme. FIABCI unterstützt damit die Initiative der Vereinten Nationen zur Förderung nachhaltiger Entwicklung städtischer Ballungsräume. Der Fokus des Programms liegt auf der Kooperation zwischen Wirtschaft, Regierung und Bevölkerung.
(“UN Global Compact Cities Programme:http://citiesprogramme.com/)

Während der ersten drei Tage des Weltkongresses werden sich die FIABCI Mitglieder mit verbandsinternen Themen beschäftigen. U.a, wählt die FIABCI Generalversammlung am Donnerstag, den 28. Mai 2015 den Weltpräsidenten 2016/2017. Und die Weltpräsidentin 2015/2016, Danielle Grossenbacher aus den USA, wird auf dem Kongress in ihr Amt eingeführt.

Vom 29. bis 31. Mai 2015 finden dann die öffentlichen Kongresstage statt, zu denen mehr als 1.000 Immobilienfachleute aus aller Welt erwartet werden. Renommierte Gastredner und Persönlichkeiten der internationalen Immobilienwirtschaft werden mit den FIABCI Mitgliedern aus aller Welt in einen Austausch über wichtige Themen der Branche treten. Darüberhinaus wird es eine Vielzahl hervorragender Gelegenheit zu geschäftlichem Austausch und dem Knüpfen neuer Kontakte geben.

Im Rahmen des Kongresses werden bei einer Gala-Veranstaltung die diesjährigen Gewinner der FIABCI World Prix d’Excellence Awards bekannt gegeben. Des Weiteren wird es Studienfahrten zu malaysischen Immobilienprojekten geben, u.a. zu früheren Gewinner-Projekten der FIABCI World Prix d’Excellence Awards.

“Weitere Einzelheiten zum 66. FIABCI Weltkongress finden Sie unter:http:// www.fiabci66.com.

15.09.2014

Tanzende Türme Hamburg und Raphaelhöfe Soers Aachen gewinnen FIABCI Prix d´Excellence Germany 2014

- Renommierter internationaler Preis für beste Projektentwicklungen erstmals in Deutschland vergeben
- Bereich Gewerbe: One Goetheplaza Frankfurt und Elbarkaden Hamburg auf Platz 2 und 3; Bereich Wohnen: Waterfront Osterbek Hamburg und Am Urban Berlin gewinnen Silber und Bronze
- Galaabend im Ballsaal des Grand Hyatt in Berlin

Berlin, 15. September 2014 – Die Goldgewinner des FIABCI Prix d´Excellence Germany 2014, der als National Award des international renommierten Preises für herausragende Projektentwicklungen dieses Jahr zum ersten Mal in Deutschland ausgelobt wurde, sind die Tanzenden Türme Hamburg im Bereich Gewerbe und die Raphaelhöfe Soers Aachen im Bereich Wohnen. Diese werden als deutscher Beitrag in die FIABCI Prix d’Excellence International Awards 2015 eingereicht, deren Preisverleihung im Mai 2015 in Kuala Lumpur, Malaysia, stattfindet. Aus den 48 Bewerbungen aus 22 Städten wurden folgende drei Projektentwicklungen in den Kategorien Gewerbe und Wohnen mit dem FIABCI Prix d’Excellence Germany Award ausgezeichnet:

Gewerbe:
Gold: Tanzende Türme Hamburg
Silber: One Goetheplaza Frankfurt
Bronze: Elbarkaden Hamburg

Wohnen:
Gold: Raphaelhöfe Soers Aachen
Silber: Waterfront Osterbek Hamburg
Bronze: Am Urban Berlin

Dipl.-Ing. Jana M. Mrowetz, Vorsitzende des FIABCI Prix d´Excellence Germany und Vorsitzende der Jury: „Die Qualität der eingereichten Projekte ist ein eindrucksvoller Beweis für die Kreativität und Professionalität der deutschen Immobilienwirtschaft. Die Projekte wurden von einer 12-köpfigen Jury anhand der Kriterien Architektur, urbane Integration, Logistik, Marketing, Wirtschaftlichkeit, Nachhaltigkeit und Innovation bewertet. Entscheidend für das Jury-Votum war die erfolgreiche und homogene Zusammenführung der einzelnen Aspekte zu einem gelungenen und wirtschaftlich erfolgreichen Gesamtkonzept.”

Andreas Ibel, BFW-Präsident: „Die hohe Bewerberzahl zeugt von der Dynamik und der Stärke unserer Branche. Dass es nicht nur um das Bauen allein, sondern um die Erschaffung und Erhaltung von intelligenten Lebensräumen geht, zeigt die große Bandbreite aus allen Kategorien. Wir freuen uns, dass der FIABCI Prix d’Excellence Germany bereits im ersten Jahr mit so viel positivem Feedback aus der Immobilienwirtschaft aufgenommen worden ist.“

Die Bekanntgabe der Gewinner und die Preisverleihung fanden am vergangenen Freitag in Form einer Gala in Berlin statt. Insgesamt wurden die 20 besten Projektentwicklungen – die “FIABCI Prix d’Excellence Official Selection 2014” – inklusive der Gewinner und Sonderpreise an dem Abend ausgezeichnet. Die exklusive Veranstaltung im vollen Ballsaal des Grand Hyatt Potsdamer Platz verzeichnete eine hochkarätige Gästeliste, darunter Führungskräfte aus der deutschen Immobilienwirtschaft, namhafte Architekten, internationale Gäste, Vertreter aus dem Deutschen Bundestag und zahlreiche Vorstandsmitglieder deutscher Immobilien- und Architekturverbände.

Der FIABCI Prix d’Excellence Germany wurde in einer Kooperation des BFW Bundesverband Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen und FIABCI (international real estate federation) initiiert, und wird ab 2014 jährlich an die besten Projektentwicklungen in Deutschland verliehen. Informationen und Termine zum FIABCI Prix d’Excellence 2015 sind ab Januar auf www.fiabciprixgermany.com zu finden.

Weitere Projekte der FIABCI Prix d´Excellence Germany Official Selection:
Hochbunker Ungererstraße München (Sonderpreis der Jury), Kirche Herz-Jesu Mönchengladbach (Sonderpreis der Jury), Arkadien Winnenden, Campus am Röthelheimpark Erlangen, Claudiushöfe Bochum, Eifflerwerk Hamburg, Invalidenhaus Berlin, Motorworld Region Stuttgart, Park Linné Köln, Passivhäuser am Piusplatz München, Quartier 21 Hamburg, Softhouse Hamburg, Venezia Quartier Leipzig, Waidmarkt Köln

19.08.2014

Finalisten für FIABCI Prix d´Excellence Germany 2014 stehen fest

Berlin, 18. August 2014 – Für den FIABCI Prix d´Excellence, der als renommierter internationaler Preis für herausragende Projektentwicklungen dieses Jahr als bundesweiter Preis zum ersten Mal auch in Deutschland ausgelobt wurde, stehen die Finalisten fest. Aus den 48 Bewerbungen hat die hochkarätige 12-köpfige Jury auf ihrer Sitzung in Berlin folgende drei Finalisten (in alphabetischer Reihenfolge) in den Kategorien Gewerbe und Wohnen gewählt: ELBARKADEN HAMBURGONE GOETHEPLAZA FRANKFURTTANZENDE TÜRME HAMBURG (Gewerbe), AM URBAN BERLIN – RAPHAELHÖFE SOERS AACHENWATERFRONT OSTERBEK HAMBURG (Wohnen).

Die Gold-, Silber- und Bronzegewinner werden bei der Preisverleihung bekanntgegeben, die am 12. September in Form einer festlichen Gala im großen Ballsaal des Grand Hyatt Potsdamer Platz in Berlin stattfindet. An dem Abend werden internationale Gäste und Führungsspitzen aus der deutschen Immobilienwirtschaft erwartet. Insgesamt werden die 20 besten Projektentwicklungen – die “FIABCI Prix d’Excellence Official Selection 2014” – inklusive der Gewinner und Sonderpreise an dem Abend ausgezeichnet.

Der FIABCI Prix d’Excellence Germany wurde in einer Kooperation des BFW Bundesverband Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen und FIABCI (international real estate federation) initiiert.

05.08.2014

FIABCI Dezemberarbeitstage 2014 finden in Washington, D.C. statt

Die diesjährigen FIABCI Dezemberarbeitstage werden vom 3. bis zum 6. Dezember 2014 im Washington Marriott Hotel abgehalten. Das Programm und weitere Informationen finden Sie hier

29.07.2014

48 Projektentwicklungen bewerben sich für FIABCI Prix d´Excellence Germany 2014

Außergewöhnlich hohe Beteiligung
Preisverleihung im Rahmen einer Gala am 12. September

Berlin, 29. Juli 2014 – Der renommierte internationale Preis für herausragende Immobilienprojekte, der FIABCI Prix d´Excellence Germany, wurde dieses Jahr zum ersten Mal in Deutschland ausgelobt. Für den Preis, der im Rahmen eines Galaabends am 12. September in Berlin verliehen wird, haben sich 48 Projektentwicklungen beworben. Initiatoren des bundesweiten Preises sind FIABCI (international real estate federation) und der BFW Bundesverband Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen.

Unter den eingereichten Projekten sind 16 in der Kategorie Gewerbe und 32 in der Kategorie Wohnen. Geographisch sind zehn der 16 Bundesländer und insgesamt 22 Städte vertreten. Auch inhaltlich ist die Bandbreite der deutschen Baulandschaft gut repräsentiert: Die Projekte reichen von innerstädtischen Lückenbebauungen mit zehn Wohnungen und kleinen Gewerbeprojekten bis hin zu großangelegten Quartiersentwicklungen und Bürohochhäusern.

Dipl.-Ing. Jana M. Mrowetz, Vorsitzende des FIABCI Prix d´Excellence Germany: „Wir freuen uns, schon im ersten Jahr eine außergewöhnlich hohe Anzahl an Bewerbungen zu verzeichnen als auch über das sehr positive Feedback der Immobilienwirtschaft, eine Plattform für herausragende Leistungen unserer Branche zu schaffen.“

Andreas Ibel, BFW-Präsident: „Die hohe Bewerberzahl zeugt von der Dynamik und der Stärke unserer Branche. Dass es nicht nur um das Bauen allein, sondern um die Erschaffung und Erhaltung von intelligenten Lebensräumen geht, zeigt die große Bandbreite aus allen Kategorien. Die eingereichten Projekte sind ein eindrucksvoller Beweis für die Kreativität und Professionalität der deutschen Immobilienwirtschaft. Unser großer Dank gilt den zahlreichen Bewerbern, die mit ihren Beiträgen zur Wettbewerbsvielfalt und somit auch der Wertigkeit unseres Projektentwicklerpreises beigetragen haben.“

Angesprochen bei der Ausschreibung des Preises waren alle Projektentwicklungen (Neubau oder Umbau von Bestandsimmobilien) in Deutschland, deren Fertigstellung zwischen dem 1. Januar 2011 und dem 31. Dezember 2013 erfolgt ist und die sich durch ein gelungenes Gesamtkonzept aus Architektur, Nutzung, urbaner Integration, Nachhaltigkeit und Innovation hervorheben. Entscheidend dabei ist die erfolgreiche und homogene Zusammenführung der einzelnen Aspekte zu einem gelungenen und wirtschaftlich erfolgreichen Immobilienkonzept.

Die Preisvergabe des FIABCI Prix d´Excellence Germany findet im Rahmen eines Galaabends am Freitag, 12. September im Grand Hyatt in Berlin statt. Die Pressekonferenz ist um 17.30 Uhr und der Galaabend beginnt um 19 Uhr.

Eine Liste der eingereichten Projektentwicklungen finden Sie hier

04.06.2014

FIABCI Prix d´Excellence Germany: Künstler Thomas Eller gestaltet Preisstatue

Berlin, 4. Juni 2014 – Die Preisstatue für die Gewinner des FIABCI Prix d’Excellence Germany, der vom BFW Bundesverband Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen und FIABCI ins Leben gerufen wurde, wird von dem renommierten deutschen Künstler Thomas Eller entworfen. Neben seiner herausragenden künstlerischen Arbeit, die international ausgestellt und ausgezeichnet worden ist, war Eller u.a. Leiter der temporären Berliner Kunsthalle und Kurator zahlreicher Ausstellungen.

Die Preisstatue wird aus Lichtbeton hergestellt und von der Firma Luccon Lichtbeton GmbH (www.luccon.com/de) gesponsert, die für die Entwicklung dieses Materials zahlreiche Innovationspreise gewonnen hat. Lichtbeton hat viele Eigenschaften des herkömmlichen Betons, ist aber lichtdurchlässig.

Eller: „Das gestalterische Konzept der Statue beruht auf einer Dynamik von Form und ihrer Auflösung durch Licht, und verkörpert damit auch einen Kernaspekt moderner Architektur.“

Dipl.-Ing. Jana M. Mrowetz, Vorsitzende FIABCI Prix d´Excellence Germany : „Es ist unser Anliegen, nicht nur eine Wettbewerbstrophäe, sondern auch ein Kunstwerk in sich zu kreieren, das unserem Anspruch an Innovation und Exzellenz gerecht wird.“

„Der FIABCI Prix d‘Excellence Germany bietet eine Plattform, herausragende Leistungen anzuerkennen. Er bietet Öffentlichkeit, um positive Beiträge der Immobilienwirtschaft für Städte und Wohnräume – für jeden, der mit und in Immobilien lebt und arbeitet – aufzuzeigen und wird anregen, mehr innovative, intelligente und marktgerechte Projekte zu entwickeln“, so der BFW-Geschäftsführer Christian Bruch.

Für den Wettbewerb können Immobilienprojekte bis zum 8. Juli eingereicht werden. Die Wettbewerbsunterlagen sind unter www.fiabciprixgermany.com verfügbar. Es wird zwischen den Kategorien „Gewerbe“ und „Wohnen“ unterschieden.

15.05.2014

René Blume als Präsident von FIABCI-Deutschland wiedergewählt

René Blume (40), geschäftsführender Gesellschafter von Donauer & Probst in Mannheim, ist in seinem Amt als Präsident von FIABCI-Deutschland für drei weitere Jahre bestätigt.Die deutsche Mitgliederversammlung des internationalen Immobilienverbandes wählte ihn am vergangenen Freitag wieder. Er führt das deutsche Chapter nun in zweiter Amtszeit und möchte auf seine bisherige Arbeit, insbesondere die Förderung der jungen Mitglieder, aufbauen.

Der Betriebswirt nahm die Wahl an und bedankte sich für das Vertrauen, das die Mitgliederversammlung in ihn setzt. In seiner letzten Amtsperiode hatte er erfolgreich die Studierenden der EBZ Business School als assoziierte FIABCI-Mitglieder geworben und damit erstmalig in der Geschichte des internationalen Verbandes alle Studenten eines akademischen Mitglieds in FIABCI aufgenommen.
Als weiteren Schwerpunkt seiner Arbeit bereitete er die Ausrichtung des FIABCI Prix d’Excellence Germany vor, der vom BFW Bundesverband Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen e.V. und FIABCI ins Leben gerufen wurde und ab 2014 jährlich an die besten Projektentwicklungen in Deutschland vergeben wird. Der nationale Preis ist in den renommierten FIABCI Prix d’Excellence International eingebettet und wird von Seiten der FIABCI von Dipl.-Ing. Jana M. Mrowetz, Vorstandsmitglied von FIABCI-Deutschland, betreut.

08.05.2014

FIABCI Prix d´Excellence Germany startet Wettbewerb

- Preisvergabe in den Kategorien Wohnen und Gewerbe erfolgt am 12. September im Rahmen eines Galaabends im Grand Hyatt Berlin

- Projektentwicklungen können bis 8. Juli eingereicht werden

Berlin, 8. Mai 2014 – Der FIABCI Prix d´Excellence Germany unter der Schirmherrschaft von Prof. Dr. Klaus Töpfer startet heute den Wettbewerb um die besten Projektenwicklungen in Deutschland. Initiatoren des Preises sind FIABCI Deutschland und der BFW Bundesverband Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen.

Für den Wettbewerb zugelassen sind alle Projektentwicklungen (Neubau oder Umbau von Bestandsimmobilien) in Deutschland, deren Fertigstellung zwischen dem 1. Januar 2011 und dem 31. Dezember 2013 erfolgt ist. Fertigstellung wird dabei als bezugsfertig definiert. Projekte können in den Kategorien Wohnen oder Gewerbe ab heute bis zum 8. Juli eingereicht werden. Die Wettbewerbsunterlagen sind unter www.fiabciprixgermany.com verfügbar.

BFW-Präsident Walter Rasch: „Alle eingereichten Projektentwicklungen werden von einer hochkarätigen Jury bewertet. Diese besteht aus elf Experten, deren Fachkenntnisse alle sieben Kriterien-Bereiche des Preises – wie Konzept, Architektur, Bauablauf, Finanzen, Marketing, Nachhaltigkeit und urbane Integration – abdecken. Eine Vorauswahl wird nach einem Punktesystem getroffen. Die 20 besten Projekte werden auf der Homepage des Prix d‘Excellence Germany und in dem Prix d‘Excellence Germany Jahrbuch 2014 präsentiert. Das Jahrbuch ist so konzipiert, dass es einen Überblick über aktuelle Trends und die besten Projekte des Jahres darstellt. Damit wird es unter anderem auch ein Spiegel des Zeitgeistes.“

„Die Gewinner in den jeweiligen Kategorien Gold, Silber und Bronze werden in einer Jurysitzung ermittelt. Die Preisverleihung findet im Rahmen einer öffentlichen Galaveranstaltung am 12. September im Grand Hyatt in Berlin statt“, ergänzt Dipl.-Ing. Jana M. Mrowetz, Vorsitzende des FIABCI Prix d´Excellence Germany.

Der FIABCI Prix d´Excellence wird als nationaler Preis bereits in 15 Ländern veranstaltet, wobei die jeweiligen Gewinner beim internationalen Wettbewerb eingereicht werden. Damit ist der nationale Preis FIABCI Prix d´Excellence Germany global eingebettet und bietet Immobilienprojekten aus Deutschland eine internationale Präsenz.

FIABCI Prix d´Excellence Germany
Der FIABCI Prix d´Excellence Germany wird ab 2014 jährlich an die besten Projektentwicklungen in Deutschland vergeben, die sich durch ein gelungenes Gesamtkonzept aus Architektur, Logistik, Wirtschaftlichkeit, Nachhaltigkeit, Vermarktung sowie Nutzerfreundlichkeit und Einfluss auf das urbane Umfeld auszeichnen. Als nationaler Preis ist er eingebettet in den renommierten FIABCI Prix d´Excellence Award International und bietet in diesem Zusammenhang Immobilienprojekten aus Deutschland eine internationale Präsenz. Die Preisvergabe findet am 12. September 2014 im Rahmen eines Galaabends im Grand Hyatt in Berlin statt. Initiatoren des Preises sind FIABCI Deutschland und der BFW Bundesverband Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen e.V. www.fiabciprixgermany.com.

FIABCI
Die International Real Estate Federation (FIABCI) wurde 1949 in Paris gegründet und ist ein globaler Immobilienberufsverband, in dem über 1,5 Millionen Immobilienexperten aus mehr als 60 Ländern weltweit sowie über 100 nationale Immobilienverbände Mitglied sind. Damit vertritt FIABCI das gesamte Spektrum immobilienwirtschaftlicher Berufe und Sparten in einem globalen Netzwerk. Innerhalb des „Economic and Social Council“ (ECOSOC) repräsentiert FIABCI die Immobilienberufe bei der United Nations Organisation (UNO) in beratender Funktion (Special Consultative Status). www.fiabci.de.

BFW
Der BFW Bundesverband Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen e.V.
vertritt als Spitzenverband die Interessen der unternehmerischen Immobilien- und Wohnungswirtschaft, sowohl auf Bundesebene als auch regional, gegenüber Politik, Verwaltung und Wirtschaft. Die derzeit rund 1.600 Mitgliedsunternehmen verwalten einen Wohnungsbestand von rund 3,1 Millionen Wohnungen und Gewerberäume von ca. 38 Millionen Quadratmetern Nutzfläche. Allein in den sieben A-Städten sind BFW-Mitglieder für ca. 40 Prozent der Projektentwicklung von Wohnungsneubauflächen und ca. 30 Prozent der Projektentwicklung von Büroflächen verantwortlich. www.bfw-bund.de.

Ansprechpartner:
FIABCI Prix d´Excellence Germany
Jana M. Mrowetz, Vorsitzende
T +49 160 96 85 71 65
jm@fiabciprixgermany.com

BFW Bundesverband Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen e.V.
Lisa Ertl
T +49 30 32781-120
lisa.ertl@bfw-bund.de

Martina Rozok
ROZOK GmbH
T +49 30 400 44 68-1
M +49 170 23 55 988
m@rozok.de
www.rozok.de

08.04.2014

Prof. Dr. Klaus Töpfer Schirmherr des FIABCI Prix d´Excellence Germany; Jurymitglieder bekannt gegeben

Berlin, 8. April 2014 – Prof. Dr. Klaus Töpfer ist Schirmherr des FIABCI Prix d´Excellence Germany, der vom BFW Bundesverband Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen e.V. und FIABCI ins Leben gerufen wurde und ab 2014 jährlich an die besten Projektentwicklungen in Deutschland vergeben wird. Prof. Dr. Töpfer ist Direktor des Institute for Advanced Sustainability Studies (IASS) in Potsdam und war Umwelt- sowie Bauminister und Chef des UN-Umweltprogramms.

BFW-Präsident Walter Rasch: „Mit Prof. Dr. Klaus Töpfer haben wir einen Schirmherren gewonnen, der für den Dialog zwischen Wissenschaft, Politik, Wirtschaft und Bürger steht. Und genau das ist das Ziel des Prix d‘Excellence Germany, der nicht nur ein Preis innerhalb der Immobilienwirtschaft ist, sondern auch einen Dialog anregt mit einer Bandbreite von gesellschaftlich relevanten Themen, wie beispielsweise der Definition von Nachhaltigkeit, städtebauliche Bedürfnisse, Wohnkonzepte der Zukunft und die Verantwortung der Immobilienwirtschaft für unsere Lebensräume.“

Zudem hat der FIABCI Prix d´Excellence Germany die Zusammenstellung der 11-köpfigen Jury bekannt gegeben. Dipl.-Ing. Jana M. Mrowetz, Vorsitzende des FIABCI Prix d´Excellence Germany: „Da der Preis an Projektentwicklungen verliehen wird, die sich durch ein gelungenes Gesamtkonzept auszeichnen, stand bei der Zusammenstellung der Jury für uns im Vordergrund, dass alle Bereiche der Immobilienwirtschaft repräsentiert werden.“ Die Jurymitglieder sind:

Anett Barsch (Geschäftsführerin Corpus Sireo Projektentwicklung)
Rene Blume (Präsident FIABCI Deutschland)
Vanessa Borkmann (Projektleiterin Fraunhofer Institut)
Andreas Eisele (Präsident BFW Bayern)
Peter Götz (Stiftungsrat Stiftung Baukultur)
Lutz Grimm (Geschäftsführer TPA Agentur für Kommunikationsdesign)
Architekt Jürgen Mayer H.
Jana Mrowetz (Vorsitzende FIABCI Prix d’Excellence Germany)
Andreas Pohl (Sprecher des Vorstands Deutsche Hypo)
Tillmann Prinz (Bundesgeschäftsführer Deutsche Architektenkammer)
Walter Rasch (Präsident BFW Bundesverband)

Für den Wettbewerb können alle Immobilienprojekte eingereicht werden, die in Deutschland gebaut worden sind und deren Fertigstellung zwischen dem 1. Januar 2011 und 31. Dezember 2013 erfolgt ist. Es wird zwischen den Kategorien „Gewerbe“ und „Wohnen“ unterschieden.

04.03.2014

Kriterienkatalog zur Preisvergabe für beste Projektentwicklung in Deutschland vorgestellt

Ehrung des Gesamtkonzeptes

Berlin, 4. März 2014 – Der vom BFW Bundesverband Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen e.V. und FIABCI ins Leben gerufene FIABCI Prix d´Excellence Germany hat heute den Kriterienkatalog zur Preisvergabe vorgestellt.

Dipl.-Ing. Jana M. Mrowetz, Vorsitzende FIABCI Prix d´Excellence Germany: „Der deutschlandweite Preis wird an Projektentwicklungen verliehen, die sich durch ein gelungenes Gesamtkonzept auszeichnen. Alle eingereichten Projekte werden von einer hochkarätigen Jury bewertet.“

„Ich freue mich, dass wir diesen Preis und damit eine Plattform innerhalb der Immobilienbranche geschaffen haben, um

außergewöhnliche Leistungen anzuerkennen und aktuelle Trends in der Projektentwicklung zu präsentieren“, so der BFW-Präsident Walter Rasch.

Die sieben Kriterien werden unabhängig voneinander nach einem Punktesystem bewertet:

1) Konzept: Kernidee, grundsätzliche Beschreibung des Projektes

2) Architektur: Design, Grundrisse/architektonische Funktionalität, Innovation

3) Bauablauf: Vertrags-, Kosten-, Qualitäts- und Zeitmanagement

4) Finanzen: Finanzierung, Wirtschaftlichkeit des fertigen Objekts

5) Marketing: Marktpositionierung, Branding, Vermarktung

6) Nachhaltigkeit: Energie-, Material- und Flächeneffizienz, Konzept

7) Urbane Integration: städtebauliches Konzept, Quartierswirkung

Für den Wettbewerb können alle Immobilienprojekte eingereicht werden, die in Deutschland gebaut worden sind und deren Fertigstellung zwischen dem 1. Januar 2011 und 31. Dezember 2013 erfolgt ist. Es wird zwischen den Kategorien „Gewerbe“ und „Wohnen“ unterschieden.

FIABCI Prix d´Excellence Germany

Der FIABCI Prix d´Excellence Germany wird ab 2014 jährlich an die besten Projektentwicklungen in Deutschland vergeben, die sich durch ein gelungenes Gesamtkonzept aus Architektur, Logistik, Wirtschaftlichkeit, Nachhaltigkeit, Vermarktung sowie Nutzerfreundlichkeit und Einfluss auf das urbane Umfeld auszeichnen. Als nationaler Preis ist er eingebettet in den renommierten FIABCI Prix d´Excellence Award International und bietet in diesem Zusammenhang Immobilienprojekten aus Deutschland eine internationale Präsenz. Die Preisvergabe findet am 12. September 2014 im Rahmen eines Galaabends im Grand Hyatt in Berlin statt. Initiatoren des Preises sind FIABCI Deutschland und der BFW Bundesverband Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen e.V. www.fiabciprixgermany.com.

BFW

Der BFW Bundesverband Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen e.V. vertritt als Spitzenverband die Interessen der unternehmerischen Immobilien- und Wohnungswirtschaft, sowohl auf Bundesebene als auch regional, gegenüber Politik, Verwaltung und Wirtschaft. Die derzeit rund 1.600 Mitgliedsunternehmen verwalten einen Wohnungsbestand von rund 3,1 Millionen Wohnungen und Gewerberäume von ca. 38 Millionen Quadratmetern Nutzfläche. Allein in den sieben A-Städten sind BFW-Mitglieder für ca. 40 Prozent der Projektentwicklung von Wohnungsneubauflächen und ca. 30 Prozent der Projektentwicklung von Büroflächen verantwortlich. www.bfw-bund.de.

FIABCI

Die Fédération Internationale des Administrateurs de Biens Conseils et Agents Immobiliers (FIABCI) wurde 1949 in Paris gegründet und ist ein globaler Immobilienberufsverband, in dem über 1,5 Millionen Immobilienexperten aus mehr als 60 Ländern weltweit sowie über 100 nationale Immobilienverbände Mitglied sind. Damit vertritt FIABCI das gesamte Spektrum immobilienwirtschaftlicher Berufe und Sparten in einem globalen Netzwerk. Innerhalb des „Economic and Social Council“ (ECOSOC) repräsentiert FIABCI die Immobilienberufe bei der United Nations Organisation (UNO) in beratender Funktion (Special Consultative Status). www.fiabci.de.

Ansprechpartner:

BFW Bundesverband Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen e.V.

Lisa Ertl
T +49 30 32781-120
lisa.ertl(at)bfw-bund.de

FIABCI Prix d´Excellence Germany

Jana M. Mrowetz, Vorsitzende
T +49 160 96 85 71 65
jm(at)fiabciprixgermany.com

10.02.2014

Die 65. Ausgabe des dynamischsten und einflussreichsten Immobilienevents findet im Mai 2014 in Luxemburg statt!

15.01.2014

BFW und FIABCI bringen Prix d´Excellence nach Deutschland

Erster bundesweiter Preis für Projektentwicklung in der Immobilienwirtschaft

Berlin, 15. Januar 2013 – Der BFW Bundesverband Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen e.V. und die deutsche Delegation von FIABCI (international real estate federation) rufen gemeinsam den Prix d´Excellence Germany ins Leben. Den seit 1992 existierende FIABCI Prix d´Excellence International, vom Wall Street Journal auch als die „Oscars der Immobilienbranche“ bezeichnet, gibt es bereits als National Award in 15 Ländern. 2014 erfolgt unter Leitung von Frau Jana Mrowetz durch BFW und FIABCI die Umsetzung in Deutschland als Preis für herausragende Projektentwicklung.

Unter dem Motto „Innovative Projektentwicklung – nachhaltige Wirkung“ wird der bundesweite Preis an Projektentwickler und Bauträger für beispielhafte Gesamtkonzepte verliehen. Dabei wird die ganzheitliche Projektentwicklung von der Initiierung über Konzeption, Architektur, Management, Vermarktung und Nutzung bis hin zur Integration in das urbane Umfeld betrachtet und von einer hochkarätigen Jury bewertet. Die Nachhaltigkeit und die positiven Impulse guter Projektentwicklung werden somit sichtbar gemacht.

„Wir freuen uns, dass der erste bundesweite Preis für Projektentwicklungen und damit eine Plattform innerhalb der Immobilienbranche entsteht, um außergewöhnliche Leistungen anzuerkennen und aktuelle Trends in der Projektentwicklung zu präsentieren“, so der BFW-Präsident Walter Rasch.
„Durch die Kooperation beider Verbände kommen nationale sowie internationale Erfahrungen der Immobilienwirtschaft zusammen, die zu einem breiteren Verständnis für eine erfolgreiche Projektentwicklung führen. Bereits seit zwei Jahrzenten ist der FIABCI Prix d´Excellence als renomierter Preis der internationalen Immobilienbranche bekannt. Mit dem BFW an unserer Seite haben wir einen Partner in Deutschland gewonnen, der nicht nur über ausgezeichnete Branchenkompetenz verfügt, sondern dem Mitgliedsunternehmen angehören, die allein in den sieben A-Städten für ca. 40% der Projektentwicklung von Wohnungsneubauflächen und ca. 30% der Projektentwicklung von Büroflächen verantwortlich sind“, so Rene Blume, Präsident von FIABCI Deutsche Delegation.
Die Ausschreibung findet im Mai dieses Jahres statt. Teilnahmeberechtigt sind alle Projektentwicklungen, die vor dem 31. Dezember 2013 fertiggestellt wurden. Dessen Gewinner werden im September im Rahmen eines Galadinners in Berlin ausgelobt, und werden in den FIABCI Prix d´Excellence International Wettbewerb eingereicht . Weitere Informationen folgen.

06.11.2013

FIABCI Dezemberarbeitstage in Dublin

In diesem Jahr lädt FIABCI Irland zu den Dezemberarbeitstagen nach Dublin ein. Vom 4. – 7. Dezember 2013 treffen sich Mitglieder unseres Verbandes und interessierte Immobilienfachleute in der irischen Hauptstadt zum Networking und um über aktuelle Trends, Investitions- und Geschäftsmöglichkeiten auf den internationalen Immobilienmärkten und insbesondere in Irland zu diskutieren.
Wie immer dienen die Dezemberarbeitstage aber vor allem der internationalen Verbandsarbeit. Die unterschiedlichen Arbeitsgruppen werden tagen, ebenso die vier World Councils. Abschließend findet eine Mitgliederversammlung statt, die wichtige Beschlüsse für die Arbeit unseres internationalen Verbandes fasst und eine Vielzahl der Amtsträger in die internationalen Gremien wählt.
Machen auch Sie sich auf den Weg nach Dublin und werden Sie aktiv in unserem Verband. Denn je mehr Sie sich einbringen, umso mehr profitieren Sie von FIABCI!
Und genießen Sie das vorweihnachtliche Dublin mit seinen Sehenswürdigkeiten. So lädt FIABCI Irland zu einem Willkommens-Cocktail in Dublins älteste und schönste Akademie, das Trinity College, ein.
Weitere Informationen finden Sie hier

03.09.2013

Buchtipp - Erfolgsfaktoren Immobilien

Erfolgsfaktoren Immobilien Erfolgsgeschichten und Empfehlungen für Immobilienfirmen – Sven R. Johns (Hrsg.)

Es gibt sie – die Erfolgsfaktoren, die ein Immobilienunternehmen erfolgreicher macht als ein anderes. Und dass sich Erfolg aus vielen Faktoren zusammensetzt, das wird in dem neuen Buch „Erfolgsfaktoren Immobilien“ deutlich. Herausgeber Sven R. Johns, der seit mehr als 20 Jahren in der Immobilienbranche aktiv ist und mehr als 15 Jahre Geschäftsführer des wichtigsten Verbandes für die Beratungs- und Dienstleistungsfirmen in der Branche war, hat verschiedene Erfolgsfaktoren zusammengetragen.

Das eigene Netzwerk zählt

„Erfolg ist die Summe vieler einzelner Faktoren. Einer dieser Faktoren ist, sich mit seinem eigenen Unternehmen perfekt aufzustellen. Es gibt sehr viele richtig gute Angebote für Immobilienfirmen, die diese nutzen können. Mir geht es vor allem darum, dass die vielen Immobilienfirmen, die beratend in der Immobilienbranche tätig sind, einen Überblick über diese Angebote bekommen. Deshalb stellen wir in dem Buch „Erfolgsfaktoren Immobilien“ mehr als 80 verschiedene solcher Angebote vor“, sagt der Herausgeber Sven R. Johns.

Das Netzwerk ist ein sehr wichtiger Erfolgs-Faktor für Immobilienfirmen. Das haben die Professoren Pulham und Beinhauer von der Hochschule Saarbrücken in einer wissenschaftlichen Studie herausgefunden. Die Ergebnisse dieser Studie sind der Ausgangspunkt des Buches „Erfolgsfaktoren Immobilien“.

„Wie Immobilienfirmen sich neben einem Netzwerk an Tippgebern, Auftraggebern usw. auch ein Netzwerk an Dienstleistungen, Anwendungen, Services und Tools aufbauen und diese nutzen können, das zeigen wir in diesem Buch“ erläutert Johns.

Das Buch ist in zwei Teile gegliedert:

Verschiedene Autoren beleuchten einzelne Erfolgsfaktoren für Immobilienfirmen, wie z.B. Social Media, die Akquisition von Aufträgen, die Visualisierung von Objekten, die Pressearbeit, den Einsatz von Videos usw.

Im zweiten Teil des Buches werden Anwendungen, Tools, Dienstleistungen, Software usw. vorgestellt, die die Immobilienunternehmen selbst nutzen und so ihr eigenes Unternehmensnetzwerk erweitern können.

Prämierte Immobilienfirmen
Die Vorbildfunktion, die andere Firmen übernehmen, kann nicht hoch genug eingeschätzt werden. Deshalb haben die Macher des Buches neben der Vorstellung der wissenschaftlichen Studie über Erfolgsfaktoren auch verschiedene prämierte Immobilienunternehmen vorgestellt.

„Die Preisträger von verschiedenen Preisen in der Immobilienwirtschaft sind das lebende Vorbild von Erfolgsfaktoren in der Immobilienbranche. Ich halte deshalb auch die Innovationsfähigkeit in den Unternehmen für ganz wichtig“, sagt der Herausgeber Johns.

Das Buch wendet sich an:
Bauträger, Berater, Makler, Vermieter, Vermittler, Nachweismakler, Verwalter für WEG oder Miethausverwalter, Sachverständige, Gutachter oder Bewerter, Wohnungsgesellschaften und Genossenschaften, Immobilienfinanzierer, Energieberater und Erbringer von Dienstleistungen für die Immobilienwirtschaft. Es richtet sich gleichermaßen an Profis, die schon (fast) alles gesehen haben und an Quereinsteiger, die einen schnellen Überblick wünschen.

Wullenwever Verlag Berlin GmbH & Co KG
152 Seiten, DIN A4, Hardcover
Auflage 2013
Preis: 29,80 Euro
ISBN 978-3-9815970-0-4

07.08.2013

FIABCI Young Members Studienreise nach Litauen

Die 3. Young Members Studienreise führt vom 22. – 25. September 2013 nach Litauen und bietet den jungen FIABCI Mitgliedern die Möglichkeit, sich in der litauischen Hauptstadt mit aktuellen Themen der Immobilienwirtschaft zu beschäftigen.
Dabei geht es schwerpunktmäßig um den boomenden litauischen Markt. Allein in Vilnius werden z.Zt. ca. 40 Projektentwicklungen verwirklicht, 5 davon herausragende Bürogebäude.
Neben den berufsspezifischen Themen und der Gelegenheit, Geschäftskontakte zu knüpfen soll die Studienreise natürlich auch persönliche Bekanntschaften fördern und gemeinsame Freizeitaktivitäten bieten. U.a. ein Basketballspiel gegen Studenten der Technischen Universität für Immobilienwirtschaft, Riga und ein Ausflug nach Kleipeda an der Ostsee.

20.06.2013

FIABCI Europa-Kongress in Lettland

Das Baltische Chapter richtet im September den FIABCI Europa-Kongress in Riga aus. Der Kongress findet vom 26. – 28. September 2013 statt und wird durch die gemeinsamen Anstrengungen des Baltischen Chapters und der lettischen, estnischen und litauischen Immobilienverbände ermöglicht.
Die Veranstaltung möchte baltische und ausländische Firmen ansprechen und ihnen die Möglichkeit geben, in direkten Kontakt mit Investoren, Projektentwicklern, Maklern und anderen Immobilienfachleuten zu treten und Geschäfte zu generieren.
Man erwartet 300 Immobilienfachleute aus ganz Europa, so Chapter-Präsident Aigars Zarins. Er sei sicher, dass solch ein wichtiges Ereignis wie der FIABCI Europa-Kongress die Geschäftsbeziehungen mit Vertretern internationaler Immobilienunternehmen stärken und das positive Bild von Riga fördern wird.
Die baltischen Staaten Estland, Lettland und Litauen sind seit 2004 Mitglieder der Europäischen Union. Estland hat 2011 den Euro eingeführt. Alle drei Staaten sind nach einem heftigen Wirtschafteinbruch im Krisenjahr 2008 seit 2011 wieder auf einem stabilen Wachstumskurs, mit einer Prognose von mehr als 3 % Wachstum für 2013, in Lettland sogar von 3,6 %.
Dieses Wachstum spiegelt sich auch in der Bau- und Immobilienwirtschaft wider. In allen drei Ländern sind hohe Wachstumsraten zu verzeichnen. Dies trifft insbesondere für die Hauptstädte, gleichzeitig wirtschaftlichen Zentren, der baltischen Staaten zu. Die Nachfrage nach modernen Büroflächen, zentralen Ladenflächen und guten Gewerbeflächen ist, wenn auch nicht in allen drei Ländern in gleichem Maße, angestiegen, ebenso die Bautätigkeit in diesen Segmenten.
Dies alles zeigt, dass man sich in den baltischen Staaten auf einem kleinen, aber interessanten Markt bewegt und die Teilnahme am Europa-Kongress lohnenswert ist.
Hinzu kommt, dass Riga auch als Stadt viel zu bieten hat. Die lettische Haupt- und frühere Hansastadt ist mit ihren 700.000 Einwohnern die größte Stadt des Baltikums und berühmt für ihre gut erhaltene Innenstadt sowie ihre Jugendstilbauten.

25.03.2013

Architekt Toyo Ito beim FIABCI Weltkongress 2013 in Taichung, Taiwan

Der weltweit renommierte Architekt, dem gerade erst der Pritzker-Preis, der sogenannten Nobelpreis für Architektur, verliehen wurde, wird einer der Hauptredner in Taichung sein.

Seit mehr als 40 Jahren prägt Toyo Ito ein architektonisches Denken, das zu spektakulären neuen Formen und Konzepten führt. Eine seiner herausragenden Arbeiten ist die 2001 in Sendai, Japan fertiggestellte Mediatheque. Das 7-stöckige von Zylindern und Plattformen durchzogenen Gebäude aus Glas überstand selbst das schwere Beben von 2011.

In Taichung wird zur Zeit an der Metropolitan Opera gebaut. Toyo Ito verzichtet hier auf Pfeiler und Träger. Das Bauwerke erhält Stabilität durch dreidimensional gewundene und gefaltete Wände.

Der FIABCI Weltkongress bietet als eines der wichtigsten Treffen der internationalen Immobilienbranche viele weitere Höhepunkte. Mit seinem Kongressthema „Innovations in Sustainable Development“ wird insbesondere auf die neuen und nachhaltigen Entwicklungen auf dem Immobilienmarkt, schwerpunktmäßig in Asien eingegangen.

Noch bis Ende des Monats gilt der Frühbucherrabatt für die Anmeldung zum Kongress.
Weitere Informationen finden Sie hier.

30.11.2012

Abschlussfeier der EBZ Business School - erstmals mit Verleihung des FIABCI-Diploms

Eine fröhliche Feierstunde als Belohnung für die Mühen: Zur Abschlussfeier der EBZ Business School durften sich die Absolventen des erfolgreich abgeschlossenen Studiums freuen, dass sich ihre Leistungsbereitschaft gelohnt hat. Im Berufsleben haben sie nun hervorragende Entwicklungschancen, denn ihre Fachkompetenz wird in vielen Unternehmen der Immobilienwirtschaft und darüber hinaus dringend gesucht. Eine Besonderheit dieser Abschlussfeier: Der Gründungs-Jahrgang B. A. Business Administration 2008 ist nun abgeschlossen.

Zudem konnte die EBZ Business School auf der jüngsten Abschlussfeier mit einer weiteren Neuerung aufwarten: Als Partnerhochschule des Internationalen Verbandes der Immobilienberufe FIABCI darf sie nun für die erfolgreiche Absolvierung des Moduls „International Real Estate“ auch ein FIABCI-Diplom verleihen. Das Modul ist ein fester Bestandteil des Studiengangs M. A. Real Estate Management, so dass das begehrte Diplom als zusätzliche Auszeichnung an alle Masterabsolventen übergeben werden konnte. René Blume, Präsident der deutschen Delegation von FIABC, war dafür persönlich nach Bochum angereist.

Rund 180 Gäste nahmen an der feierlichen Verleihung der Abschlusszeugnisse in der Mehrzweckhalle des EBZ teil. Unter ihnen namhafte Akteure der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft, die Grußworte und Festreden übernahmen.

Weitere Informationen finde Sie auf der Website der EBZ Business School

10.08.2012

FIABCI Prix d‘ Excellence 2013 – Immobilienprojekte können eingereicht werden

FIABCI nimmt ab sofort Bewerbungen für den international renommierten Prix d’ Excellence 2013 entgegen. Schon seit 1992 werden jährlich Immobilienprojekte mit dem FIABCI Award ausgezeichnet, der in unterschiedlichen Kategorien diejenigen Projekte ehrt, die im besonderen Maße die gesellschaftlichen Bedürfnisse im Bereich Immobilieneigentum berücksichtigen.
In folgenden Kategorien werden Auszeichnungen vergeben:
1. Umwelt (Wiederherstellung / Erhaltung), d.h. Projekte, die zerstörte Umwelt wieder renaturieren / lebenswert machen oder aber so gestaltet sind, dass sie die bestehende Umwelt (z.B. alten Baumbestand, Wasserwege etc.) schützen.
2. Kulturelles Erbe (Restaurierung / Konservierung), Wiederherstellung oder Erhaltung von Gebäuden unter Denkmalschutz.
3. Hotel
4. Industrieobjekte: Fabriken, Gewerbeparks, Technologieparks etc.
5. „Master Plan“, d.h. behördlich genehmigte Stadt- oder Siedlungsentwicklungen
6. Büro
7. Projekte der öffentlichen Hand, wie Regierungsgebäude, Krankenhäuser, Brücken, Stadien etc.
8. Wohnhochhäuser, 6 Stockwerke und höher
9. Wohnimmobilien, bis zu 5 Stockwerken
10. Resorts
11. Einzelhandelsimmobilien, wie Einkaufszentren, SB-Warenhäuser etc.
12. Ländliche Immobilien
13. Spezialimmobilien, z. B. internationale Schule, Flughafen etc.
14. Nachhaltige Projektentwicklungen / Green Buildings
Bis zum 31. Oktober 2012 können Projekte zu den oben genannten Kategorien eingereicht werden. Sie werden von einen internationalen Gremium bewertet, das sich aus erfahrenen Immobilien-Fachleuten aus aller Welt zusammensetzt. Die Gewinner und Zweitplatzierten jeder Kategorie werden während des 64. FIABCI Weltkongresses in Taichung, Taiwan, mit einer großen Preisverleihung geehrt.
Weitere Informationen und Registrierungsunterlagen finden Sie unter http://www.fiabciprix.wix.com/2013

18.06.2012

63. FIABCI Weltkongress in St. Petersburg erfolgreich beendet

Vom 12. bis 16. Mai 2012 fand der diesjährige FIABCI Weltkongress in St. Petersburg in einer der schönsten Kongresshallen Europas, dem Corinthia Nevsky Palace, statt. Das historische Gebäude, dessen Renovierung erst im vergangenen Jahr abgeschlossen wurde, befindet sich im Herzen von St. Petersburg. Es bot einen passenden Rahmen für den Kongress mit dem Themenschwerpunkt „Wahrung von kulturellem Erbe in modernen Metropolen“.
Das attraktive Kongress-Programm mit vielen international renommierten Experten, erfolgreichen Immobilien-Unternehmern und zahlreichen interessanten Veranstaltungen zog mehr als 800 internationale Fachleute aus der Immobilienbranche an.
„FIABCI-Russland freut sich, dass es die vielen Fachleute aus der globalen Immobilienwirtschaft begrüßen durfte, die an diesem wichtigen Forum teilnahmen”, sagte Alexander Romanenko, FIABCI Weltpräsident 2011/2012 und Vorsitzender des Organisationskomitees des 63. Weltkongresses, „Die Teilnehmer an diesem Weltkongress gehörten zu den ersten, die Einblicke in die neuen Entwicklungen des Immobilienmarktes nach der Weltwirtschaftskrise erhielten.“
Eröffnet wurde der Kongress mit einem Vortrag des international renommierten peruanischen Wirtschaftswissenschaftlers Hernando de Soto., In seiner Rede „Eigentumsrechte und politische Rechte: Der Weg nach vorne“ führte er aus, dass das Fehlen von formalen Eigentumsrechten in vielen Ländern eine Ursache von Armut sei und das zur Zeit weltweit vorherrschende Wirtschaftsklima direkt beeinflusse.
Neben diesem Höhepunkt bot der Kongress weitere spannende Fachvorträgesowie willkommene Möglichkeiten zum Austausch zwischen Kollegen und zum Knüpfen neuer internationaler Geschäftsbeziehungen.
Während des Kongresses fand traditionsgemäß auch die Generalversammlung von FIABCI International statt. Wichtigster Tagesordnungspunkt war die Wahl des zukünftigen Weltpräsidenten. Mit überwältigender Mehrheit wurde der Brasilianer Flávio Gonzaga B. Nunes für die Amtsperiode 2013/2014 gewählt.
Beendet wurde der FIABCI Weltkongress mit einer offiziellen Galaveranstaltung., Hier übergab Alexander Romanenko die Weltpräsidentschaft an die US-Amerikanerin Judy Shenefield.Frau Shenefield arbeitet seit Jahrzehnten in der internationalen Immobilienbranche und ist seit mehr als 15 Jahren engagiertes FIABCI-Mitglied. Sie hatte schon zuvor zahlreiche Führungspositionen im Verband inne. „Ich werde mich für die Verbesserung der konkreten Dienstleistungen für unsere Mitglieder einsetzen, einschließlich der Einführung einer exzellenten Plattform für Online-Fortbildungen. Darüberhinaus möchte ich die Worldcouncils stärken“, erklärte Shenefield anlässlich ihrer Amtseinführung. „Durch unsere Zusammenarbeit können wir die führende Position von FIABCI ausbauen und einen wesentlichen Beitrag für die globale Immobilienbranche leisten.“

03.05.2012

Die Notwendigkeit die Kultur der Verwaltung von Immobilien unserer Kunden aus dem Ausland zu kennen

Am 20. April 2012 hielt Michael von Hauff, Vorstandsmitglied von FIABCI Deutschland und Präsident des World Council of Managers, vor der Mitgliederversammlung der Schweizer FIABCI Delegation in Bern folgenden Vortrag mit dem Titel “Die Notwendigkeit in der Immobilienverwaltung, die Kultur der Verwaltung von Immobilien unserer Kunden aus dem Ausland zu kennen”, den wir Ihnen im Folgenden wiedergeben.

“Sehr geehrte Damen und Herren,
Hinter diesem etwas komplizierten Titel steht eine allgemeine Erfahrung, die so selbstverständlich zu sein scheint, dass man sich zunächst einmal fragt, warum man überhaupt einen Vortrag darüber halten muss.
Wir alle wissen, dass wir, wenn wir mit einem Ausländer, der unserer Sprache nicht mächtig ist, Ge-schäfte machen wollen, zunächst einmal dafür sorgen müssen, dass wir uns rein sprachlich verständigen können. Wir sind uns alle darüber im klaren, dass wir entweder seine Sprache sprechen müssen oder aber dafür sorgen müssen, dass uns jemand so klar dolmetschen kann, wie das eben gerade jetzt im Hintergrund für Deutsch und Französisch geschieht.
Wenn wir die Sprachbarriere überwinden können, sollte es möglich sein, auch mit jemandem, der aus einem völlig anderen Sprachraum kommt, sinnvoll Geschäfte abzuwickeln. Daraus folgt: Lernen wir die Sprache unseres Kunden oder besorgen uns einen Dolmetscher. Wenn das die Lösung wäre, könnte ich jetzt aufhören.

Leider ist das alles nicht so einfach. Ich habe einen Freund in Graz, Mitglied bei FIABCI. Er spricht, wenn er will, neben seinem steirischen Dialekt auch gepflegt Hochdeutsch. Ich neben Schwäbisch auch. Er ist WEG-Verwalter. Wir kennen uns seit über einem Jahrzehnt. Er hat gemeinsam mit mir Seminare in Deutschland besucht. Er verwaltet seit über 20 Jahren Wohnungseigentum in Österreich und ich seit über 40 Jahren in Deutschland. Sein Betrieb ist einer der größten in Ös-terreich überhaupt, und er ist an einem Erfahrungsaustausch mit uns sehr interessiert.
Dies hat zu folgender für mich interessanter und erhellender Episode geführt:
Im Rahmen meiner Arbeit als Präsident des World Council of Managers bei FIABCI habe ich einen Fragebogen entwickelt, den ich Ihnen austeilen möchte, mithilfe dessen ich untersuche, wie die Verwaltung von Wohnungseigentum in verschiedenen Ländern funktioniert. Ich habe mir das alles zunächst gar nicht so schwer vorgestellt, denn Verwaltung von Wohnungseigentum ist durch einige ganz wenige markante Elemente gekennzeichnet:
1. Die Wohnung gehört einem individuellen Eigentümer.
2. Der Eigentümer ist Teil einer Eigentümergemeinschaft.
3. Der Eigentümer kann mit seiner Wohnung im Prinzip tun und lassen, was er will, soweit er nicht gegen gesetzliche Regeln verstößt. Insbesondere kann er diese Wohnung vermieten oder selbst bewohnen.
4. Man unterscheidet innerhalb einer Immobilie zwischen individuellem Eigentum und gemeinschaftlichem Eigentum.
5. Jeder Wohnungseigentümer ist berechtigt, sein individuelles Eigentum aber auch das gemeinschaftliche Eigentum so weit zu nutzen, als er keinem anderen Miteigentümer dabei schadet.
6. Der Eigentümer ist ganz persönlich für sein individuelles Eigentum verantwortlich und darüber hinaus auch für das gemeinschaftliche Eigentum zusammen mit den anderen Eigentümern.
7. Die allgemeine Verwaltung muss in irgendeiner Form geregelt werden.
Diese sieben Regeln gelten für Eigentumswohnungen genauso in Brasilien wie in Deutschland, in Russland oder in China.
Es wäre also zu vermuten, dass mein Fragebogen den ich für Deutschland entwickelt habe, und der natürlich meine persönlichen Erfahrungen widerspiegelt, die ich mit dem deutschen Wohnungseigentumsgesetz gemacht habe, ebenso wie die Kultur der Verwaltung, die wir in Deutschland entwickelt haben, sich zum allergrößten Teil auch in der Verwaltungskultur aller anderen Länder wiederfindet.

Um nicht zu sehr auf schwankendem Boden zu stehen, habe ich mit meinem Freund aus Graz den Fragebogen durchgesprochen um festzustellen, ob er zum einen umfassend genug ist, um die Verwaltungswirklichkeit darzustellen, und ob meine Annahme richtig ist, dass der Inhalt dieses Fragebogens letztlich beliebig übertragbar ist.
Das uns beide verblüffende Ergebnis war: Obwohl wir die gleiche Sprache sprechen, unsere Länder eine sehr enge gemeinsame Geschichte verbindet, ich mich beim Flug nach Graz am Inlandsschalter einreihe, wir das gleiche Geld benutzen, wir den gleichen Beruf ausüben, war die Abarbeitung dieses Fragebogens keineswegs ein Spaziergang. Nicht genug damit, dass viele Dinge in Österreich anders gehandhabt werden, zeigte sich sehr bald, dass wir zunächst einmal Begriffe klären mussten. Wir haben Stunden damit zugebracht, uns Tatsachen und Begriffe gegenseitig zu beschreiben, an Stellen, wo wir nie ein Problem vermutet hätten.
Ich will dies an einem einzigen Beispiel deutlich machen: In meinen Fragebogen kommt die Frage vor, wie hoch die Beschlussfähigkeit sein muss, damit eine Eigentümerversammlung wirksam eröffnet werden kann. Mein Freund reagierte auf diese Frage ganz erstaunt und fragte mich, was ich mit Beschlussfähigkeit denn wohl meinte. Ich erklärte ihm, dass in Deutschland eine Eigentümerversammlung nicht beginnen kann, wenn nicht wenigstens 50 % der Kapitalanteile einer Eigentümergemeinschaft präsent sind.
Seine nächste Frage war, wozu ich denn die so genannte Beschlussfähigkeit bräuchte. „Nun ja“, sagte ich, „wenn man abstimmt, müssen an einer Abstimmung mindestens 50 % der möglichen Kapitalan-teile teilnehmen, weil sonst die Abstimmung als ungültig gilt. Es können ja schließlich nicht 10 Leute über die Meinung von 100 Leuten abstimmen.“ Darauf er, dies sei für ihn kein Problem, weil bei ihnen eine Abstimmung immer dann erfolgt sei, wenn mehr als 50 % der abgegebenen Stimmen eine Entscheidung in Sinne von Ja oder Nein getroffen hätten. Wenn in der Eigentümerver-sammlung nicht genügend Eigentümer anwesend sind, so werden nur die Meinungen der Anwesenden ins Protokoll aufgenommen und diejenigen, die nicht anwesend sind, erhalten eine Nachfrist von 14 Tagen, in der sie sich schriftlich für Ja oder Nein entscheiden können. Sobald eine Mehrheit feststellbar ist, wird die Abstimmung geschlossen. Einer Beschlussfähigkeit im von mir vorausgesetzten Sinn bedarf es deswegen in der Eigentümerversammlung nicht.
Dies ist ein ganz typisches Beispiel dafür, dass andere gesetzliche Vorgaben, die selbstverständlich ebenfalls legal sind, die Alltagspraxis der Verwaltung völlig anders aussehen lassen.

Selbstverständlich ließen sich auch beliebige Beispiele aus dem Unterschied der Verwaltung zwischen der Schweiz und Deutschland darstellen. Während in Deutschland aus den Gesetzen die die EU vorschreibt, und die die Mitgliedsländer in nationales Recht überführen müssen, bestimmte Normen für die Verwaltung resultieren, besteht dieser Zwang in der Schweiz nicht. Dafür wird der Investor mit Besonderheiten, die sich aus kantonalen Rechtsvorschriften ergeben können, konfrontiert. Bis dahin, dass bestimmte Kantone u.U. ein Verbot für den Immobilienerwerb durch Ausländer aussprechen.
Warum erzähle ich Ihnen gerade solche Beispiele?
Der Grund ist einfach. Unsere Welt ist chaotisch multipolar, nicht nur im Raum sondern auch in der Zeit.
Wenn Sie in Ihrer eigenen Erinnerung nur etwa 30 Jahre zurückgehen, werden Sie feststellen, dass es hunderte von Begriffen gibt, mit denen Sie heute ganz natürlich umgehen, die aber Ihre Zeitgenossen von vor 30 Jahren noch nicht einmal ansatzweise verstanden hätten. Extrapolieren wir, so wird sich die Welt in 30 Jahren von der unseren so sehr unterscheiden, dass wir teilweise die Sprache nicht mehr verstehen werden.
Jeden von uns sind die Migration Ströme bekannt, die sich aus der Flucht artigen Ausreise von Not leidenden Bevölkerungsteilen nach Europa ergeben. Viel weniger im Bewusstsein haben wir, das es eine neuartige Migration gibt, die keineswegs die Armen betrifft, sondern Bevölkerungsteile, die sich ganz bewusst in bestimmten Ländern ansiedeln und bei der Nachfrage nach Immobilien nach dem obersten Segment greifen. Es ist für bestimmte Schichten der Weltbevölkerung durchaus normal, neben dem Dauerdomizil in New York eine Eigentumswohnung in Paris zu besitzen oder einen Zweitwohnsitz in London aufzumachen. Weniger von der Zahl wohl aber von der wirtschaftlichen Bedeutung besteht in allen Metropolen der Welt, ein erheblicher Teil der “upper class” aus “Ausländern”. Wenn für Deutschland eher die “Migration der Armen” eine Rolle spielt und damit Immobilien des untersten Segments nachgefragt werden, ist für die Schweiz eher die Nachfrage von “Ausländern” von Bedeutung, die aus ganz anderen Gründen als einer Not zu entfliehen in das Land drängen. Das bedeutet, dass erhebliche Teile der Weltbevölkerung in einer permanenten Wanderungsbewegung in Richtung der Agglomerationen in den Industriestaaten begriffen sind. Das ist ein Nationen übergreifender Vorgang. Dies wiederum bedeutet, dass die Vermischung durch Migration ganz erheblich zunehmen wird. Bei dieser Entwicklung fragt uns niemand, ob wir das wollen, ob uns das in jedem Einzelfall angenehm ist, sie ist eine schlichte Tatsache. Für uns als Immobilienfachleute ergibt sich daraus, dass ein erheblicher Teil unserer Klientel einem anderen Kulturkreis entstammt bzw. entstammen wird. Wir werden nicht nur mit anderen Sprachen konfrontiert sein, sondern auch mit anderen Gewohnheiten, anderen Vorstellungen und anderen Erwartungen.

Die andere Alltagskultur ist noch relativ leicht beschreibbar. Sie macht sich auch für den Nichtfach-mann oft an Auffälligem bemerkbar. Andere Vorstellungen von Ordnung und Hygiene beispielsweise fallen ins Auge bzw. oft auch in die Nase.
Weniger ins Auge fallend aber gravierender sind Unterschiede, die sich aus dem gesellschaftlichen Selbstverständnis von Staaten ergeben. Man kann an der täglichen Praxis der Verwaltung von WEG die Einstellung der Regierenden zur Demokratie ablesen. Stellen Sie sich einen autoritär regierten Staat vor, in dem Eigentümer aus 5 Beiratskandidaten durch demokratische Mehrheitsentscheidung in einer echten, geheimen Wahl, die ihnen mehrheitlich genehmen Kandidaten aussuchen dürfen. Die Machthaber werden in kürzester Zeit darauf stoßen, dass diese Handhabung für sie Gefahr bedeutet. Denn Einübung demokratischer Praktiken lässt sich auf keine Ebene begrenzen, wenn sie einmal da und im Bewusstsein der Menschen verankert ist. So werden in Rotchina einfach keine Eigentümerversammlungen durchgeführt, obwohl sie im chinesischen WEG vorgeschrieben sind. Entscheidungen über Reparaturen durch die Wohnungseigentümer umgeht man, indem der Käufer beim Kauf der Wohnung einen Betrag für alle künftigen Reparaturen entrichtet und damit diese Maßnahmen nach dem Gesetz durch den Staat durchgeführt werden.
Die Verwalterpraxis in den USA ist wiederum so organisiert, dass die Wohnungseigentümergemein-schaften lediglich einen board of directors wählen, der die Befugnis hat, die Entscheidungen der Verwaltung zu bestimmen. Hier wird ein konsequent repräsentativ parlamentarisches Modell auf die Verwaltung von Wohnungseigentum übertragen. Die Eigentümer haben in ihrer Versammlung lediglich über das Budget abzustimmen und selbstverständlich über die Zusammensetzung des boards of directors. Auch der Verwalter selbst kann vom board of directors ausgewählt, eingesetzt und entlassen werden.

Viel schwieriger festzustellen, sind Unterschiede in der Handhabung alltäglicher Dinge und in der Erwartung des investierenden Kunden. Gerade da setzen wir als Immobilienfachleute an. Ein Beispiel: Ein nicht zahlender Mieter ist in den USA ein relativ leicht bewältigbares Problem, ist es doch allgemein üblich, einen nichtzahlenden Mieter aus der Wohnung buchstäblich hi-nauszuwerfen. Nach einer Mahnfrist findet der Mieter seine Möbel außerhalb der Wohnung und die Wohnung verschlossen vor. Ein solches Vorgehen wäre in Deutschland undenkbar. Der vermietende Eigentümer befände sich möglicherweise bald selbst hinter verschlossenen Riegeln.
Aus unterschiedlichen Erwartungen erwachsende Fehleinschätzungen haben ausländische Investoren in Deutschland in den Jahren zwischen 2002 bis 2010 einige Hunderte von Millionen bzw. Milliarden gekostet. Investoren aus USA, Großbritannien, Dänemark, Australien und den Niederlanden haben in Deutschland über eine Million Wohnungen gekauft. Die Wohnungen waren für sie insoweit attraktiv, als die Einstandspreise zu einer Rendite von teilweise über 10% geführt haben und die Banken gegenüber den Großinvestoren bereit waren, Beleihungen von bis zu 100% zu akzeptieren. (Dies führt bezüglich des Eigenkapitals zu einer unendlichen Rendite!) Es handelte sich bei den großen Beständen, die die Investoren aufkauften, oft um solche Bestände, die aus dem sozialen Wohnungsbau hervorgegangen waren. Die Mieten waren in Vergleich zu anderen Mieten in der gleichen Umgebung so niedrig, – die Kaufpreise entsprechend noch niedriger – dass die Investoren grundsätzlich davon ausgingen, ohne große Schwierigkeiten diese in naher Zukunft kräftig erhöhen zu können. Als sich genau diese Erwartung dann aufgrund gesetzlicher und politischer Rahmendaten als nicht erfüllbar erwies, darüber hinaus die Banken eine höhere Eigenkapitalquote verlangten, war die Enttäuschung groß und oft auch der Krach mit dem zuständigen Verwalter vorprogrammiert.

Aber brechen wir das Ganze herunter auf den einzelnen Kunden, der zu Ihnen ins Büro kommt. Er möchte in der sicheren Schweiz sein Geld anlegen und es dem Zugriff böser anderer Menschen oder gar Staaten entziehen. Außerdem schätzt er die Wertstabilität des Schweizer Umfelds und der Schweizer Finanzsituation. Sie sind in der Lage, ein Wohnhaus zu verkaufen, in dem zehn Parteien wohnen, und Sie sind bereit, für ihn die Verwaltung durchzuführen. Im Internetzeitalter ist eine laufende Verbindung auch mit einem überseeischen Kunden kein Problem. Er spricht zwar schlecht Englisch, Sie dafür umso besser.
Der Kauf der Immobilie wird von Ihnen begleitet, die Immobilie selbst wird übertragen, Sie richten die Verwaltung sachkundig ein. Nun prasselt auf diesen armen Investor all das, was sich Kantonsregierungen, Gemeindeverwaltungen und schließlich auch der Bund ausdenken können, um den Eigentümer einer Immobilie zu schröpfen. Da ich dies von der deutschen Realität her beschreiben müsste, würde ich folgendes nennen: Anliegerkosten, Straßenreinigungskosten, Grundsteuer, Mieterschutz, Einsparungsmaßnahmen wegen Energie, nachbarschaftsrechtliche Vorschriften, Gemeindevorschriften die Verkehrssicherungspflicht betreffend, zum Beispiel bei Schneeräumung, Meldevorschriften, Umweltschutzvorschriften, welche vorschreiben wann der individuelle Eigentümer in seinem Garten Feuer machen darf, Vorschriften über Artenschutz (So ist es zum Beispiel in Deutschland verboten, einen Maulwurf, der den eigenen Garten umgräbt, ohne dazu befugt zu sein, aus dem Garten zu vertreiben, geschweige denn zu töten. Es ist untersagt, einen Baum ab einem bestimmten Stammdurchmesser ohne ausdrückliche Genehmigung zu fällen). Hinzu kommen Bundesgesetze wie zum Beispiel die Trinkwasserschutzverordnung, Meldepflichten, Anschlussverpflichtungen für Müllentsorgung etc. Die Liste ist in Wirklichkeit noch viel länger. Dies sind alles Verpflichtungen die bußgeldbewehrt den Hauseigentümer treffen.
Von der Mehrzahl dieser Vorschriften hat der Investor keine Ahnung. Sie sind ihm so wenig geläufig, dass er noch nicht einmal bezüglich ihres Vorhandenseins Fragen stellt. Und genau da liegt das Problem. Sie nämlich auf der anderen Seite, wissen nicht, von welchem Kenntnisstand Sie ausgehen können. Möglicherweise gibt es in seinem Herkunftsland ganz andere Vorschriften und Gebräuche, die im Zusammenhang mit der Verwaltung und dem Betrieb einer Immobilie stehen, und die er selbstverständlich auf seine Investitionen in Deutschland bzw. in der Schweiz überträgt. Man muss dabei gar nicht gleich an Länder denken, bei denen es üblich ist, die Miete des zahlungsunwilligen Mieters mit der Kalaschnikow einzutreiben. Es sind vielmehr die subtilen Kleinigkeiten, die das Leben oft schwierig machen und die Verwaltung herausfordern.

Aus diesem Grund hat man bei FIABCI die neue Institution des World Council of Managers geschaf-fen. Ziel dieser Institution ist es, mindestens auf dem Gebiet der Verwaltung die Basis des tatsächlich Gemeinsamen in verschiedenen Ländern festzustellen, die Unterschiede in der Handhabung darzustellen und sie für jedermann zugänglich zu machen. Dies ist eine gewaltige Aufgabe, die nur bewältigt werden kann, wenn möglichst viele intelligent und gutwillig daran mitarbeiten. Mit Sicherheit ist es eine Aufgabe, die viel Zeit und viel Einsatz erfordert, aber bei Gelingen auch die Chance bietet, Enttäuschungen, herbe Verluste an Geld und zeitliche Fehlinvestitionen zu vermeiden.
Dazu ist es allerdings zunächst einmal erforderlich, dass wir das Besondere unserer eigenen Gewohnheiten Gebräuche und Gesetze kennen, dass wir unsere Gesetze insbesondere in dem Umfang genau kennen, wo sie sich von anderen Kulturen, anderen Organisationen, anderen Nationen abheben. Wäre es nicht großartig, wenn wir, FIABCI, ein Netzwerk bildeten, in dem wir relativ unproblematisch auf die dort vorhandenen Informationen zurückgreifen könnten, die uns in unserem Verständnis erklären, welche Erwartungen ein Kunde aus dem Land X hat, wenn er zu uns in das Land Y kommt?
Hinzu kommt eines: Wenn wir unseren Kunden ernst nehmen und wenn wir auf der anderen Seite auch wollen, dass unser Kunde den Eindruck hat, ernst genommen zu werden, wenn unser Kunde spüren soll, dass für uns ein Geschäftsabschluss nicht nur bedeutet, eine Ware anzubieten, für die er einen Preis bezahlt, die für uns ein Honorar oder eine Provision auslöst, so wird es eine wichtige Auf-gabe der Zukunft sein, ihm Fragen zu beantworten, die er ohne unsere Hilfe nicht einmal stellen kann, weil ihm das Problem nicht einmal im Ansatz bekannt ist. Gelingt es uns, dass unser Un-ternehmen den Ruf erlangt, dass der ausländische Kunde bei uns eine echte Betreuung erhält, so wird uns das mit Sicherheit von der Masse unserer Konkurrenten abheben. Dann ist der Mehrwert, den wir durch eine Organisation wie FIABCI erhalten können, unbezahlbar.”

10.01.2012

St. Petersburg lädt zum 63. FIABCI Weltkongress

Vom 12. – 16. Mai 2012 findet der FIABCI Weltkongress erstmalig in Russland statt. Der amtierende FIABCI Weltpräsident Alexander Romanenko lädt in seine Heimatstadt St. Petersburg ein und verspricht einen Kongress mit einem hohen professionellen Niveau in der nördlichsten Millionenstadt der Welt.

Die gesamte Innenstadt St. Petersburgs ist kulturelles Erbe der UNESCO und so bietet sich das Kongressthema „Wahrung von kulturellem Erbe in modernen Metropolen“ hier geradezu an. Beispiele für moderne Immobilienentwicklungen in historischen Gebäuden finden sich hier reichlich.

Die ersten drei Tage des Kongressprogramms haben einen internen Schwerpunkt: Die Ausschüsse tagen und die FIABCI University bietet Fortbildungen zu Thematiken zu internetionalen Immobliliengeschäften an. Am Nachmittag des 14. Mai findet die FIABCI Generalversammlung statt.

Am 15. Mai wird dann der öffentliche Teil des Kongresses mit einer Präsentation des herausragenden Wirtschaftwissenschaftlers Hernando de Soto eröffnet. Weitere hochrangige Experten zum Kongressthema und weiteren aktuellen immobilienwirtschaftlichen Themen sind angefragt. Darüber hinaus wird es ausreichend Möglichkeiten geben, konkrete Geschäfte anzubahnen bzw. die entsprechenden Kontakte zu knüpfen.

Den Abschluss des Kongresses bildet die Amtsübergabe der Weltpräsidentschaft vom derzeitigen Weltpräsidenten Alexander Romanenko an seine gewählte Nachfolgerin Judy Shenefield und das anschließende Gala-Dinner im Marmorsaal des Ethnographischen Museums von St. Petersburg.

Informationen zum FIABCI Weltkongress und die Möglichkeit zur Online-Registrierung finden Sie unter www.fiabci63.org.

18.12.2011

FIABCI Dezemberarbeitstage in Lissabon erfolgreich durchgeführt

In diesem Jahr war FIABCI Portugal vom 30.11. bis 03.12. Gastgeber der FIABCI Arbeitstage 2011. Lissabon, von der „Academy of Urbanism“ zur „Europäischen Stadt 2012“ erklärt, zeigte sich von seiner sonnigen Seite und bot den Kongressteilnehmern ein einmaliges Ambiente für ihre Sitzungen.

Es ging bei den Arbeitstagen, wie in jeden Jahr, zum einem um den Austausch von Informationen über die internationalen Immobilienmärkte, natürlich diesmal mit einem Schwerpunkt auf dem portugiesischen Markt und um viele verbandsinterne Themen, die in den verschiedenen Ausschüssen diskutiert wurden. Höhepunkt und Abschluss der Arbeitstage war die FIABCI Generalversammlung.

Es fanden auch Treffen der neu eingerichteten FIABCI World Councils statt. Die vier Foren für Projektentwickler, Verwalter, Makler und Immobilienexperten sollen die FIABCI Verbandsstrukturen verändern und es den Mitgliedern erleichtern, internationale Geschäftebeziehungen aufzubauen und zu pflegen und so direkter von der FIABCI Mitgliedschaft zu profitieren.

So konnten die zahlreichen, aus aller Welt angereisten Teilnehmer der FIABCI Arbeitstage von einem attraktiven Programm profitieren.

“Es war eine große Ehre, Gastgeber eines der wichtigsten jährlichen Treffen des größten internationalen Immobilienverbands zu sein”, sagte Vitor Patacas, Präsident von FIABCI Portugal. “Ich habe mich sehr gefreut, unseren Besuchern mein Land präsentieren zu können und ihnen zu zeigen, dass der portugiesische Immobilienmarkt trotz der globalen Finanzkrise robust ist und zur nachhaltigen wirtschaftlichen Entwicklung Portugals beiträgt.”

09.11.2011

FIABCI Dezemberarbeitstage in Lissabon

Die diesjährigen Dezemberarbeitstage finden vom 30. November bis 3. Dezember 2011 in Lissabon statt.

Organisiert wird die Tagung, zu der 500 Teilnehmer aus aller Welt erwartet werden, von FIABCI Portugal mit der Unterstützung unseres portugiesischen Hauptmitglieds APIMIP.

Luis Carvalho Lima, Präsident von FIABCI Portugal, freut sich über die Gelegenheit, zu zeigen, dass der portugiesische Immobilienmarkt der globalen Finanzkrise trotzt und darüber hinaus einen wichtigen Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung Portugals leistet. Er war und ist immer eine gute Investment-Alternative, so Carvalho Lima. Auch zeige sich die Größe und Bedeutung des portugiesischen Immobilienmarktes sowie seine Internationalität in der Rolle Portugals innerhalb des Immobilienverbandes der portugiesisch-sprachigen Länder (CIMLOP).

Das Umfeld für die Dezemberarbeitstagung ist somit äußerst interessant und insbesondere die Stadt Lissabon bietet den Kongressteilnehmern einiges.

Neben der Präsentation von Einsichten in und Informationen über den portugiesischen und internationalen Immobilienmarkt mit aktuellen Trends und Ausblicken, dienen die Dezemberarbeitstage vor allem der internationalen Verbandsarbeit.
Die unterschiedlichen Arbeitsgruppen werden tagen, die vier neu eingerichteten World Councils/Weltforen der Makler, Verwalter, Projektentwickler/Investoren und der Immobilienexperten werden sich zu ersten Diskussionen über die zukünftige Arbeit treffen und es wird – wie in jeden Jahr im Dezember – eine Mitgliederversammlung stattfinden, die wichtige Beschlüsse für die Arbeit unseres internationalen Verbandes fasst und eine Vielzahl der Amtsträger in die internationalen Gremien wählt.

Machen auch Sie sich auf den Weg nach Lissabon und werden Sie aktiv in unserem Verband. Denn je mehr Sie sich einbringen, umso mehr profitieren Sie von FIABCI!

Weitere Informationen finden Sie auf www.fiabci-dbm11.com

07.09.2011

FIABCI Europa-Kongress 2011 in Sofia

FIABCI-Bulgarien und der Nationale Bulgarische Immobilienverband NREA veranstalten vom 30. September bis 2. Oktober 2011 den FIABCI EUROPA-KONGRESS 2011 gemeinsam mit der 17. CEREAN Konferenz.

Der Kongress findet in Sofia statt und es werden Besucher aus der ganzen Welt erwartet, die zusammenkommen, um Wissen, Markteinschätzungen und Informationen auszutauschen, sich zu vernetzen und durch die persönlichen Beziehungen Geschäftsmöglichkeiten zu verbessern oder zu generieren.

Das Thema des Kongresses ist “Altern in Europa – Herausforderungen und Chancen”, denn die demografische Entwicklung wird in Zukunft Gesellschaft und Wirtschaft beeinflussen und sich auch bei den Investitionen in der Immobilienwirtschaft niederschlagen. Viele anerkannte und kompetente Fachleute werden u.a. über die verschiedenen Aspekte dieser Thematik referieren, aber auch andere immobilienwirtschaftliche Themen werden diskutiert. Darüber hinaus erhalten FIABCI Mitglieder in Marketing Sessions die Möglichkeit, Ihre Produkte einem internationalen Publikum zu präsentieren.
Natürlich wird man auch interessante bulgarische Immobilienprojekte besichtigen können und ein Rahmenprogramm bietet den Teilnehmer die Möglichkeit Land und Leute kennenzulernen und untereinander in Kontakt zu treten.

15.05.2011

FIABCI nimmt Bewerbungen für den Prix d’ Excellence 2012 entgegen

Immobilienprojekte aus aller Welt werden wieder um die Auszeichnung mit dem prestigeträchtigen Prix d‘ Excellence miteinander konkurrieren.

Der Prix d‘ Excellence wird herausragenden Immobilienentwicklungen in den verschiedenen Kategorien des Awards verliehen. Er verkörpert eines der Ideale des Internationalen Verbandes der Immobilienberufe, indem er „den Wettbewerb fördert, um der Gesellschaft die besten Lösungen für den Immobilienbereich zu liefern“, so der FIABCI-Weltpräsidenten Alexander Romanenko.

Projekte aus allen Immobilienbereichen können in einer von 14 verschiedenen Kategorien eingereicht werden. Einzige Voraussetzung ist, dass die Immobilien spätestens Ende 2010 fertiggestellt und seither genutzt wurden.

Eine international besetzte Jury aus anerkannten Immobilien-Profis und -Experten entscheidet auf Basis einer Vielzahl von Einzelkriterien wie Konzeption, Architektur, Rentabilität, Einsetzen von Umwelttechnologien etc.

Die Gewinner des Awards haben das Recht, das begehrte exklusive Prix d’ Excellence-Logo zu verwenden und profitieren von den Veröffentlichungen in „The Wall Street Journal“ und Verbands-Publikationen. Außerdem erhalten sie Zugang zu der einzigartigen internationalen Plattform, die FIABCI in mehr als 60 Ländern weltweit mit fast 100 Organisationen und über 70 akademischen Mitgliedern der Immobilienbranche bietet.

Im Rahmen des 62. FIABCI Weltkongresses in Paphos auf Zypern wurde der Prix d‘ Excellence im Mai dieses Jahres schon zum zwanzigsten Mal vergeben. Unter den Gewinnern in 15 verschiedenen Kategorien waren zum Beispiel das Fulfillment Amphitheatre in Taichung, Taiwan in der Kategorie Öffentliche Infrastruktur/Einrichtungen, der Aqua Tower in Chicago, Vereinigte Staaten als bestes Wohnhochhaus oder in der Kategorie „Heritage“ die Bécsi Corner in Budapest, Ungarn, einer Entwicklung eines Komplexes mit einem historischen Brauereigebäude in ein lebendiges Stadtquartier mit Büros, Geschäften und Gastronomie.

Bewerbungen für den Prix d‘ Excellence können bis zum 31. Oktober 2011 beim FIABCI Asien-Pazifik- Regionalsekretariat eingereicht werden. Weiter Informationen dazu unter www.fiabciprix.com

01.06.2011

René Blume ist neuer Präsident von FIABCI-Deutschland

René Blume (37), Gesellschafter von Donauer & Probst in Mannheim, ist neuer Präsident von FIABCI-Deutschland. Die Deutsche Mitgliederversammlung des globalen Immobilienverbandes wählte ihn am 26. Mai 2011 einstimmig ins Amt. Blume folgt damit Hans-Ulrich Berendes nach, der die Delgation seit 2003 erfolgreich geführt hat.

Der Betriebswirt freut sich über das Ergebnis:“Seit 2009 werbe ich als Vize-Präsident des internationalen Mitgliederausschusses um neue Mitglieder und besuche immer wieder Universitäten, um Studenten für FIABCI zu begeistern. Von 2007 bis 2010 war ich zudem als Präsident der Young Members in Deutschland tätig. In den letzten Jahren galt meine Arbeit somit vor allem unserem Nachwuchs. Meine Wahl zum Präsidenten bestätigt mich in diesem Anliegen. Jungen Menschen unsere Arbeit und Vorteile einer FIABCI-Mitgliedschaft nahezubringen, wird daher auch Schwerpunkt meiner kommenden Präsidentschaft sein.”

Dem scheidenden Präsidenten Hans-Ulrich Berendes sprach die Mitgliederversammlung ihren Dank für dessen langjährige Tätigkeit aus. Er bleibt dem Verband zukünftig als Mitglied des internationalen Vorstands verbunden.

18.04.2011

FIABCI Young Members Conference in Hamburg

Die jungen FIABCI Mitglieder hielten ihren diesjährigen internationalen Kongress vom 8. – 9. April 2011 in Hamburg ab. Thematisiert wurde das unternehmerische Handeln in der Immobilienwirtschaft.
Der mit Gästen aus aller Welt gut besuchte Kongress zeigte den Teilnehmern darüber hinaus wichtige und interessante Projekte in der HafenCity, Sinnbild für die wachsende Stadt.
Natürlich erlebten die jungen Leute auch das berühmte Hamburger Nachtleben.
Alles in allem ein rundum gelungener Kongress, von dem die Teilnehmer viele nützliche Informationen und wichtige Kontakte mit nach Hause nahmen.

19.04.2011

FIABCI Weltkongress 2011

Zypern ist Gastland des FIABCI Weltkongresses 2011. Der Präsident von FIABCI Zypern, Dinos Michaelides, freut sich, seine FIABCI Kollegen und interessierte Immobilienfachleute aus aller Welt vom 16. bis 21. Mai 2011 auf der Mittelmeerinsel begrüßen zu dürfen. Stattfinden wird der Kongress in der Küstenstadt Paphos mit ihren antiken Ruinen, die UNESCO Weltkulturerbe sind.
Das Programm des Kongresses verspricht vielfältige Einblicke in aktuelle Entwicklungen und Trends der Immobilienmärkte.
Marketing Sessions ermöglichen den Teilnehmern direkte Geschäftsanbahnungen während der Veranstaltung.
Darüber hinaus finden Fortbildungskurse der FIABCI Universität, Studien- und Besichtigungstouren und spezielle Veranstaltungen für die jungen Mitglieder statt.
Ein Highlight ist die Verleihung der Auszeichnungen des FIABCI Immobilien-Awards Prix d’ Excellence.
Ein Besuch des Kongresses bietet viel Lohnendes und Paphos ist – insbesondere im Mai – eine Reise wert!

01.09.2010

FIABCI Dezemberarbeitstagung 2010

Die FIABCI Arbeitstagung wird auch in diesem Jahr wieder in Brüssel, Belgien stattfinden.
Alle FIABCI Mitglieder sind eingeladen, an der Arbeitstagung teilzunehmen. Neben den Zusammenkünfte der einzelnen Arbeitsausschüsse gibt es ein hochwertiges Programm mit Vorträgen und Informationsveranstaltungen zu aktuellen Themen aus der Immobilienwirtschaft. Kommen Sie, um FIABCI mitzugestalten und nehmen Sie am Social Networking teil. Es lohnt auch für Sie!

03.08.2010

FIABCI ist auch dieses Jahr wieder auf der EXPO REAL in München.
Wie schon in den vergangenen Jahren wird FIABCI auch in diesem Jahr als Mitaussteller auf dem Stand unseres Hauptmitglieds IVD vertreten sein. Sie finden uns in Halle A1 Stand 130

20.10.2009

FIABCI-Jahresversammlung: Vorstand für weitere drei Jahre im Amt bestätigt

Mitglieder der deutschen FIABCI-Delegation trafen sich in Hannover zur jährlichen Mitgliederversammlung. Einstimmig bestätigten sie die Wiederwahl des Vorstands. Dieser hatte in seiner ersten Amtsperiode verstärkt um junge Mitglieder geworben. Mit Erfolg: In den vergangenen drei Jahren stieg die Anzahl der sogenannten „Young Members“ bei FIABCI Deutschland auf 20 Prozent.

Das Treffen fand im Rahmen des 3. Immobilienkongresses IVD Nord-West statt. Für die kommende dreijährige Amtszeit wurden erneut Hans-Ulrich Berendes (Präsident), Eberhard Rick (Schatzmeister) sowie Carl-Christian Franzen, Sabine Knabe-Vieler und Michael von Hauff in den Vorstand gewählt.

Berendes wies auf die Bedeutung der akademischen Mitglieder für die Mitgliederwerbung hin und begrüßte Klaus Leuchtmann, der für das Europäische Bildungszentrum der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft (EBZ) am Jahrestreffen teilnahm. Das EBZ ist seit kurzem akademisches Mitglied bei FIABCI Deutschland. Neben dem EBZ zählen auch die Deutsche Immobilien-Akademie an der Universität Freiburg (DIA) und die International Real Estate Business School an der Universität Regensburg (IREBS) zu den akademischen FIABCI-Mitgliedern.

Der wiedergewählte Vorstand bekräftigte sein Ziel, die Zusammenarbeit mit den Akademien und FIABCI-Hauptmitgliedern, zu denen unter anderem der IVD und seit einem Jahr auch der BFW gehören, zu intensivieren. Berendes betonte: „Junge und studentische Mitglieder profitieren besonders von einer FIABCI-Mitgliedschaft. Auf den Arbeitstagen, Kongressen und Young Members Treffen können sie sich austauschen und schon früh Kontakte zu Immobilienfachleuten und potenziellen Arbeitgebern knüpfen. Durch die verstärkte Zusammenarbeit mit Haupt- und akademischen Mitgliedern wollen wir weiterhin junge Menschen auf die Aktivitäten der FIBACI und die Vorteile einer Mitgliedschaft aufmerksam machen.“